Letzte Aktualisierung: um 22:51 Uhr
Partner von  

IT-Probleme

Kunden hatten Zugriff auf fremde Miles-and-More-Profile

Kunden des Vielfliegerprogramms der Lufthansa-Gruppe landeten nach dem Login immer wieder auf fremden Profilen. Dort konnten sie auch sensible Daten einsehen. Der Login-Bereich wurde bis auf Weiteres gesperrt.

Miles & More

Karten von Miles & More: Probleme beim Login.

Wer sich am Montag (9. Dezember) bei Miles & More einloggen wollte, um seinen Meilenstand zu checken oder Flüge zu buchen, erlebte möglicherweise eine Überraschung. Viele Kunden landeten plötzlich auf den Profilen anderer Personen und konnten dort auch deren Meilenstand und persönliche Daten einsehen. «Bei zehn Logins war ich nur vier Mal auf meinem Profil – sechs mal auf fremden», berichtet ein aeroTELEGRAPH-Leser.

Unter anderem sah er die Informationen von Kunden des Lot-, des Austrian- und des Lufthansa-Miles-&-More-Programms. Der Kundenservice habe ihn darüber informiert, dass das Problem «in einigen Stunden» behoben sein werde. Gegen 17:30 am Montagabend funktionierte der Login dann erstmal gar nicht mehr. «Technische Probleme» wurden als Grund angezeigt.

Dutzende Meldungen bei Twitter

Auch bei Twitter häufen sich Meldungen über die Probleme. Kunden aus aller Welt bemerkten, dass sie immer wieder auf Profilen anderer Menschen landeten. Miles & More bestätigt, dass es ein Problem gab. Im Zeitraum von 16:08 bis 16:40 Uhr seien Teilnehmer beim Login auf andere Konten gelangt. «Um 16:40 Uhr wurde daraufhin der Login-Bereich aus Sicherheitsgründen bis auf Weiteres deaktiviert», so eine Sprecherin zu aeroTELEGRAPH.

Seither sei kein Zugriff auf die Kundenkonten möglich. Man arbeite mit Hochdruck an der Lösung des Problems und werde parallel die nötigen Maßnahmen ergreifen, um Betroffene zu kontaktieren.

Ausgeben der fremden Meilen war möglich

Rein theoretisch war es auch möglich, während der guten halben Stunde, in der das IT-Problem bestand, die Meilen der fremden Accounts auszugeben. Offenbar ist das teilweise auch geschehen, sagen zumindest einige Leser von aeroTELEGRAPH. Einer berichtet, dass 60.000 Meilen abgebucht und an Klimaschutzprojekte gespendet wurden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.