Letzte Aktualisierung: um 16:30 Uhr

D-ABPA

Lufthansa setzt erste Boeing 787 zuerst im Inland ein

Die deutsche Fluggesellschaft wartet sehnlichst auf ihre erste Boeing 787. Sie soll bald kommen, so Lufthansa. Nach einem Umbau wird sie erst Spezialeinsätze bekommen.

Lufthansa

D-ABPA: Ab Sommer unterwegs.

Ende Mai absolvierte die Boeing 787 mit der Seriennummer 62730 die letzten Testflüge. Jetzt wartet sie in Everett bei Seattle darauf, dass die amerikanische Luftfahrtbehörde sie abnimmt. Nach dem Okay der Federal Aviation Administration FAA werde man den Dreamliner, der bereits das definitive Farbkleid trägt, umgehend übernehmen, teilt Lufthansa mit.

Die Fluggesellschaft spricht dabei von «im Sommer». Das ist der Ausdruck, den sie für die Auslieferung der ersten Boeing 787-9 seit Längerem verwendet und eben nicht exakt definiert ist. Boeing musste die Auslieferung von Dreamlinern wegen einer Vielzahl von Produktionsproblemen stoppen und kann sie frühestens im Juli wieder aufnehmen. Ursprünglich hätte Lufthansa das erste Exemplar 2021 erhalten sollen.

Zuerst Einbau der Kabine in Frankfurt

Nach der Überführung nach Deutschland wird in Frankfurt zuerst die Kabine in das Langstreckenflugzeug eingebaut. Das dauert mehrere Wochen. Danach wird die Boeing 787-9 zu Trainingszwecken zuerst auf Strecken in Deutschland unterwegs sein. Welche das sein werden, sei noch nicht bestimmt, so ein Sprecher. Erst dann wird die D-ABPA ihrer wahren Bestimmung übergeben und interkontinentale Ziele ansteuern. Zuerst wird Toronto an der Reihe sein.

Lufthansa hat Anfang Mai sieben weitere Boeing 787-9 bestellt. Sie sollen die Kapazitätslücken schließen, die durch die verspätete Auslieferung der Boeing 777 X entstehen. Insgesamt wird die deutsche Fluggesellschaft damit 32 Dreamliner erhalten.