Letzte Aktualisierung: um 8:04 Uhr
Partner von  

A380: Rennen nach Mexiko

Air France und Lufthansa zeigen offenbar Interesse, mit dem Superjumbo von Airbus nach Mexiko-Stadt zu fliegen. Doch vorher braucht es Investitionen.

Air France

A380 von Air France: Bald Start nach Mexiko?

Die Regierung und der Flughafen von Mexiko-Stadt zeigten sich sehr interessiert. «Wir nahmen die Gespräche wieder auf», erklärte Air-France-Landesverantwortlicher Jérôme Salemi diese Woche vor den Medien. Sein Unternehmen sei sehr daran interessiert, mit dem Airbus A380 den Aeropuerto Internacional Benito Juárez in der mexikanischen Hauptstadt anzufliegen. So könne man die Kapazität um mehr als einen Fünftel erhöhen. Die französische Fluglinie prüfte das Anliegen offenbar schon einmal. Doch gemäß lokalen Medienberichten wurden die Verhandlungen mit der vorangegangenen Regierung zwischenzeitlich auf Eis gelegt. Nun wurden sie neu aufgenommen.

Air France hofft, ab Ende 2014 mit dem größten Passagierflugzeug der Welt nach Mexiko fliegen zu können. Studien hätten gezeigt, dass Flüge mit dem A380 in die Multimillionen-Metropole machbar seien, so Salemi. Zuerst aber muss dazu der Flughafen ausgerüstet werden. So braucht es Anpassungen am Terminal und eine Verbreiterung der Piste auf mindestens 45 Meter.

Mexiko gegen Brasilien

Nicht nur Air France will offenbar mit dem A380 nach Mexiko-Stadt. Auch Lufthansa zeige sich interessiert, berichten lokale Medien. Die Investitionen für den nötigen Ausbau am Flughafen schätzt die Regierung auf 27 Millionen Dollar.

Damit beginnt nun ein Wettrennen zwischen Brasilien und Mexiko, wer zuerst den Riesenvogel empfangen wird. Das größte Land Südamerikas ist allerdings bereits weiter. In Rio de Janeiro Galeão und São Paulo Guarulhos begannen die Arbeiten bereits. Nicht nur Air France und Lufthansa wollen mit dem A380 nach Brasilien kommen, auch Emirates zeigt starkes Interesse an einer Verbindung.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.