Letzte Aktualisierung: um 14:34 Uhr
Partner von  

Langstrecke

Lufthansa setzt A350 in Frankfurt mit Münchner Crews ein

In diesem Winter ersetzt Lufthansa auf mehreren Routen ab Frankfurt Boeing 747-8 und Airbus A340-300 durch A350-900. Zum Einsatz kommen Besatzungen aus München.

Lufthansa

Airbus A350-900: Von Frankfurt unter anderem nach Chicago.

Für die Dauer des Winterflugplans, also bis Ende März 2021, setzt Lufthansa vier bislang geparkte Airbus A350-900 in Frankfurt ein. Von dort aus fliegen die Langstreckenjets Chicago und Los Angeles an. Sie ersetzen Boeing 747-8. Lufthansa spart damit laut eigenen Angaben rund zwölf Prozent Treibstoff.

Ab Dezember werden die Airbus A350-900 zudem statt Airbus A340-300 ab Frankfurt auf der Strecke nach Tokio-Haneda eingesetzt. Alle A350-Flüge ab Frankfurt werden durch Münchner Kabinen- und Cockpitcrews durchgeführt. Denn die A350 sind alle in der bayerischen Hauptstadt stationiert.

Keine First Class nach USA

16 Airbus A350-900 hat Lufthansa derzeit in München stehen. Aufgrund des durch die Covid-19-Pandemie reduzierten Flugangebots kommen im Winterflugplan 2020/21 dort vorerst nur sieben zum Einsatz – auf Routen nach Nordamerika und Asien. «Durch den Einsatz des Langstreckenflugzeuges auch in Frankfurt wird die Flotte unter den aktuellen Rahmenbedingungen wirtschaftlich und nachhaltig optimal eingesetzt», erklärt Lufthansa.

Folgen hat es jedoch für das Angebot: Auf den Flügen in die USA bietet die Fluggesellschaft im Winter keine First Class mehr an. Die A350 besitzen anders als die vorher eingesetzten Boeing 747-8 keine erste Klasse.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.