Letzte Aktualisierung: um 7:21 Uhr
Partner von  

90 Prozent der Ziele

Lufthansa plant Kurzstrecken-Comeback bis September

Die Airlines der Lufthansa-Gruppe erholen sich von der Krise und bauen ihre Flugpläne aus. Auf der Kurzstrecke soll die Zahl der Ziele schnell auf fast normales Niveau steigen.

aeroTELEGRAPH

Jet von Lufthansa: Der Konzern fährt den Betrieb wieder hoch.

Ab Mitte Juni geht es aufwärts. 1800 wöchentliche Verbindungen zu mehr als 130 Zielen weltweit werde man wieder anbieten, teilte die Lufthansa-Gruppe Mitte Mai mit. Mittlerweile sind Lufthansa, Swiss, Austrian und Co. noch optimistischer und planen mit 2000 wöchentlichen Verbindungen, wie die Gruppe am Mittwoch (3. Juni) erklärte.

Auch die mittelfristige Planung wird konkreter: «Gestern hat der Vorstand beschlossen, im Septem­ber bis zu 40 Prozent der ursprünglich geplanten Kapazität wieder anzubieten», schreibt der Konzern. «Die Zahl der Destinationen steigt gleichzeitig auf 70 Prozent des ursprünglichen Plans bei den Langstrecken und 90 Prozent auf der Kurzstrecke.»

Im Jahr 2021 noch 300 Flieger am Boden

Die Airlines der Lufthansa-Gruppe arbeiten an einem stufenweisen Ausbau ihrer Flugpläne für die kommenden drei Monate. Das Unternehmen macht klar, dass der Fokus dabei weniger bei Geschäftsreisenden liegt. Man werde «den ohnehin bereits eingeschlagenen Kurs, sein touristisches Angebot auszuweiten, beschleunigen», so Lufthansa.

Während die Lufthansa-Airlines vorübergehend 700 ihrer 763 Flugzeuge geparkt hatten, läuft aktuell die Rückkehr von 80 Fliegern. Der Konzern rechnet damit, dass im Jahr 2021 immer noch 300 Flugzeuge am Boden bleiben müssen, im Jahr 2022 noch 200.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.