Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Order von drei A320 Ceo

Lufthansa kauft noch mehr Airbus A320

Noch immer machen die Triebwerke des Airbus A320 Neo Probleme. Lufthansa hat deshalb nochmals drei weitere A320 der alten Version bestellt.

Lufthansa

Airbus A320 von Lufthansa: Die Airline holt sich Nachschub.

Eigentlich setzt Lufthansa voll auf die Airbus-A320-Neo-Familie. 122 Exemplare des modernisierten Kurz- und Mittelstreckenklassikers hat die deutsche Fluggesellschaft bestellt, 77 A320 Neo und 45 A321 Neo. Doch der Hersteller ist mit der Auslieferung im Hintertreffen, weil es noch immer Probleme mit den Triebwerken von Pratt & Whitney gibt. Deshalb hat Lufthansa im Mai beschlossen, kurzfristig bis zu sechs Airbus A320 Ceo zu kaufen.

Die Flieger der alten Version (das Ceo steht für Current Engine Option) sollen noch dieses Jahr eingesetzt werden und helfen, die betrieblichen Probleme zu lindern, die aufgrund der fehlenden A320 Neo bestehen. Offenbar reichen die sechs zusätzlichen klassischen A320 aber nicht. Denn Lufthansa hat im August eine weitere Bestellung platziert, wie sich in der neuesten Orderübersicht von Airbus zeigt. Die deutsche Airline kauft demnach nochmals drei A320 Ceo.

Airbus legt leicht zu

Damit steigt die Zahl der von Lufthansa 2018 georderten Ceos auf neun. Insgesamt verzeichnet Airbus per Ende August für dieses Jahr netto – also nach Abzug der 55 Annullierungen – 219 Bestellungen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.