Letzte Aktualisierung: um 8:13 Uhr
Partner von  

Luftfahrtmesse in Le Bourget: So viele Geschäfte wurden noch nie abgeschlossen

Deals im Umfang von fast 115 Milliarden Euro schlossen die Unternehmen auf der Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris ab. Das ist ein Rekordbetrag.

Besucher schreckte das schlechte Wetter ab. Die Messeleitung geht davon aus, dass an den letzten drei Tagen etwa 185’000 Besucher kamen. Der Nachrichtensender BFM-TV meldete 315’000 Besucher insgesamt. Das sind zehn Prozent weniger als bei der letzten Messe 2011. Doch dennoch schlossen die Airlines und Hersteller bei der Paris Air Show Rekordaufträge ab. Fast 115 Milliarden Euro wert waren die Geschäfte, die bei der Messe abgeschlossen wurden, heißt es.

Airbus und Boeing vereinten davon 101 Milliarden auf sich. 466 bzw. 442 Maschinen verkauften die beiden Platzhirsche. Bei den kleineren Turboprop- und Regionalfliegern war Embraer der Sieger der Messe. Besonders die FLugzeugfamilie E2 war beliebt. 159 Flieger der alten und neuen Generation wurden bestellt, für mehr als 150 weitere E2 gibt es Absichtserklärungen.

ATR sicherte sich 173, darunter 83 feste Bestellungen. Das machte Le Bourget 2013 zur besten Messe der Unternehmensgeschichte. Für den kanadischen Hersteller Bombardier sah es weniger gut aus. Er wurde nur drei CRJ1000 und vier Dash 8-400 an die nigerianische Arik Air los. Zusätzlich sicherte sich Alaska Airlines noch drei Optionen für denselben Typ.

laf