Letzte Aktualisierung: um 15:30 Uhr
Partner von  

Kurse in Crash-Survival

British Airways lanciert Seminare die zeigen, was man bei einem Absturz tun kann, um zu Überleben. Es ist einiges.

British Airways

Flieger von British Airways: Wer richtig handelt, braucht noch weniger Angst zu haben.

Statistisch gesehen, ist die Chance ein schweres Flugzeugunglück zu erleben minimal. 1 zu 5,4 Millionen ist die Chance gemäß dem Portal Planecrashinfo, wenn man mit einer der 25 besten Airlines der Welt fliegt. Und selbst wenn man in einen Unfall verwickelt würde, ist die Chance zu überleben immer noch beträchtlich. 31 Prozent der Passagiere in solchen Unfällen verstarben nicht, wie eine Untersuchung der U.K. Civil Aviation Authority von 283 Flugzeugabstürzen zeigte. Genau da will British Airways nun mit den neuen Kursen ansetzen: Denn es gibt Strategien, um Crashs besser zu überstehen.

Im Prinzip geht es um die Reaktionszeit. Wer weiß, was zu tun ist, kann schneller handeln. Und das hilft bei Krisensituationen enorm. Eine halbe Sekunde könne im Extremfall über Leben und Tod entscheiden. «Diejenige, die überlegen, was sie tun, sind die, die zuerst rauskommen», sagte Instruktor Geof Fearon dem Wall Street Journal. Mitglieder des British Airways Executive Club können daher nun ein vierstündiges Seminar besuchen, in welchem sie das richtige Verhalten lernen. Bezahlt wird der Kurs in Meilen, die umgerechnet rund 145 Euro/180 Franken entsprechen.

Nicht der einzige Anbieter

Die meisten Menschen sterben unmittelbar nach dem Unglück. Sie schaffen es zum Beispiel nicht mehr, sich aus dem Gurt zu befreien. Sie verlieren sie wertvolle Sekunden, wenn etwa das Flugzeug zu brennen beginnt. Das wird im Kurs erlernt. Aber auch der Umgang mit den Sauerstoffmasken, dem Auffinden der Schwimmwesten bei schwierigen Sichtverhältnissen oder ganz einfach auch die Benutzung der Notrutschen gehören zum Programm. Einen ähnlichen Kurs führt bereits Virgin Atlantic im Angebot.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.