Letzte Aktualisierung: um 14:32 Uhr
Partner von  

Boeing 787-10 und 787-9

Korean Air bestellt 30 Dreamliner

Bei der Luftfahrtmesse in Paris konnte Boeing einen ersten großen Erfolg verbuchen. Korean Air ordert 30 zusätzliche Dreamliner.

Boeing

Boeing hat gute Nachrichten dringend nötig. Nachdem Airbus bei der diesjährigen Luftfahrtmesse in Paris den A321 XLR verkündete, musste der durch die Krise um die 737 Max gebeutelte Flugzeughersteller den zur Paris Air Show erhofften Jungfernflug der Boeing 777X absagen. Doch nun kann Boeing sich mit einer ersten größeren Bestellung Gehör verschaffen.

Korean Air gab am Dienstag (18. Juni) bekannt, insgesamt 30 Boeing 787 zu bestellen. Die Dreamliner-Order teilt sich in 20 Exemplare der Stretch-Variante 787-10 und zehn Exemplare der mittleren Variante 787-9 auf, von der Korean Air bereits zehn Flugzeuge zuvor geordert hatte. Acht Boeing 787-9 betreiben die Koreaner bereits. Der Auftrag hat einen Wert von 6,3 Milliarden Dollar nach Listenpreisen. Die 787-10 werden über die amerikanische Leasingfirma Air Lease Corporation geleast.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.