Letzte Aktualisierung: um 17:33 Uhr
Partner von  

Compagnie Africaine d'Aviation

Kongolesische Airline will mit A330 nach Brüssel

Compagnie Africaine d'Aviation bekommt bald ihren ersten Langstreckenjet. Damit könnte sie auf einer Strecke Brussels Airlines Konkurrenz machen - aber nur mit einem Trick.

Fly CAA/Facebook

Büro von Compagnie Africaine d’Aviation: Mit Trick nach Brüssel?

Derzeit ist die kongolesische Fluggesellschaft Compagnie Africaine d’Aviation unter dem Markennamen Fly CAA mit einem Airbus A321 und zwei ATR72 unterwegs. Nun will sie zusätzlich einen Langstreckenflieger einflotten. Der 18 Jahre alte Airbus A330-200 flog vorher bei Cyprus Airways und Air Europa, trägt aktuell noch das Kennzeichen EC-LQO und soll bald in Kinshasa ankommen, der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo.

Laut dem Portal News Aero will die Airline mit dem geleasten Jet nicht nur innerhalb Afrikas fliegen, sondern auch Brüssel ansteuern und damit auf der Strecke ab Kinshasa Brussels Airlines Konkurrenz machen. Da CAA aber wie alle kongolesischen Airline auf der schwarzen Liste der EU steht, könnte der Jet womöglich in einem anderen Land registriert und mit einer ausländischen Besatzung betrieben werden, spekuliert das Portal.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.