Letzte Aktualisierung: um 15:54 Uhr
Partner von  

Social-Media-Fail

KLM greift mit Tweet ziemlich daneben

Bei Twitter teilte das Social-Media-Team von KLM für Indien einen nicht so lustigen Fun Fact übers Fliegen. Und erntete prompt einen Shitstorm.

Sara Kurfeß/Unsplash/Twitter/Montage aeroTELEGRAPH

KLM-Tweet: Nicht die beste Idee.

Es war wohl lustig gemeint – kam allerdings gar nicht gut an. Das indische Social-Media-Team von KLM postet regelmäßig Fakten aus der Welt der Luftfahrt. Wie viele Flugzeuge in den USA gleichzeitig in der Luft sind (es sind 5000), oder wie viele Autos in einen Jumbo passen (46). Doch am Mittwoch (17. Juli) griff KLM India daneben.

Laut einer Studie, so der Tweet, sei die Sterblichkeitsrate für Sitze in der Mitte des Flugzeugs am höchsten, vorne sei sie leicht geringer und hinten am geringsten. Auch wenn das vielleicht interessant ist; Lust auf eine Flugbuchung macht das nicht wirklich. So kam es denn auch schnell zu empörten Antworten der Nutzer des regionalen KLM-Kanals. Erschwerend hinzu kommt: Ausgerechnet an diesem Tag jährte sich der Abschuss von Malaysia-Airlines-Flug MH17 auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur. Auf dem Flug waren auch viele Niederländer.

Tweet wurde gelöscht

Der Tweet ist inzwischen gelöscht worden und KLM India hat eine offizielle Entschuldigung hinterher geschoben. Der Tweet habe auf öffentlich zugänglichen Fakten basiert und spiegele nicht die Meinung von KLM.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.