Letzte Aktualisierung: um 12:34 Uhr

Zum WEF 2023

Klimaprotest am Flughafen Altenrhein

Klimaaktivisten wollten die Anreise mit Businessjets zum Weltwirtschaftsforum WEF in Davos stören. Am Flughafen St. Gallen-Altenrhein zogen sie sich dafür in die Höhe.

Aktualisiert vor 11 Tagen

Debt for Climate Switzerland

Protest am Airport St.-Gallen-Altenrhein: Anreisen Richtung Davos.

Das World Economic Forum WEF 2023 startet am Montag (16. Januar) in Davos in der Schweiz. Gegen die Anreise, besonders mit Businessjets, protestierten Klimaaktivsten und -aktivistinnen am Vormittag am Flughafen St. Gallen-Altenrhein. Die Gruppe Debt for Climate Switzerland erklärte, man «blockiere» die Anreise der «Elite über unsere schmelzenden Gletscher».

Ein Fahrer sagte der Zeitung 20 Minuten, er könne seine Fahrgäste wegen der Aktion nicht vom Flughafen abholen. Die Kantonspolizei teilte dagegen mit, die Kundgebung von 14 Personen auf dem Außengelände des Airports würde den Flugverkehr nicht einschränken. «Ebenfalls sind die Zu- und Wegfahrt zum Flughafen gewährleistet», so die Polizei.

Flughafen zieht Strafantrag zurück

Debt for Climate fordert unter anderem einen Schulderlass für Länder im globalen Süden als Teil des Kampfes gegen den Klimawandel. «Ein globaler Schuldenerlass muss Teil jeder sinnvollen Klimaschutzmaßnahme sein», fordert die Gruppe, «und nicht elitäre Philanthropen, die mit Greenwashing Profit machen».

Um kurz vor 13 Uhr endete die Aktion laut Polizei. «Nach Gesprächen zwischen der Kantonspolizei St.Gallen und den Demonstrierenden willigten diese ein, die Kundgebung freiwillig zu beenden», so die Behörde. «Die Flughafenleitung zog anschließend den gestellten Strafantrag zurück, weshalb die Demonstrierenden nach der Erfassung ihrer Personalien das Flughafenareal verlassen konnten.»