Letzte Aktualisierung: um 16:20 Uhr
Partner von  

Kampf gegen Airbus A321 LR und XLR

Boeing könnte 737 Max 10 pimpen

Experten bezweifeln, dass Boeing sich wirklich dazu entscheidet, ein neues Modell zu entwickeln. Sie sehen eine Alternative, um dem A321 Neo Konkurrenz zu machen.

Boeing

Boeing 737 Max 10: Konkurrent ist der Airbus A321 Neo, besonders als Version LR oder XLR.

«Der Markt hat gesprochen. Airbus hat im oberen Segment für Flugzeuge mit einem Gang einen souveränen Vorsprung», sagte John Plueger kürzlich der Zeitung Seattle Times. Er ist nicht irgendwer. Er ist Chef der Leasingfirma Air Lease Corporation und damit Großkunde.

Die Frage ist, wie Boeing auf die wachsende Vormachtstellung besonders des A321 Neo gegenüber der gegroundeten 737 Max reagiert. Vergangene Woche berichtete die Zeitung Wall Street Journal, Boeing erwäge die Entwicklung eines neuen Modells. Der Hersteller habe bereits bei einigen potenziellen Lieferanten und Kunden die Chancen dafür abgeklopft.

Experten glauben nicht an Boeing-Neuentwicklung

Dabei sei es um einen Jet mit verbesserten Triebwerken, nur einem Gang und Platz für 200 bis 250 Passagiere gegangen, so der Bericht. Zum Vergleich: Der Airbus A321 Neo fasst maximal 244 Fluggäste, die Boeing 737 Max 10 bringt es auf höchstens 230 Reisende.

Mehrere Experten zeigen sich gegenüber der Idee eines neuen Modells allerdings skeptisch. «Boeing verbrennt Geld auf einem nie da gewesenen Niveau, zu einer Zeit, in der die Nachfrage verschwunden ist», sagt etwa Analyst Doug Harned von der Firma Bernstein Research. Die Idee, ein neues Modell zu entwickeln, sei «absurd».

Triebwerksbauer zurückhaltend

Credit-Suisse-Analyst Rob Spingarn gibt zu bedenken, dass Boeing durch den aktuellen Jobabbau viele ältere und erfahrene Ingenieure verliert. Dadurch gehe auch Kompetenz für die Konstruktion eines neuen Fliegers verloren. Gus Kelly, Chef des Leasingunternehmens Aercap glaubt zudem, dass die Triebwerksbauer nach Milliardeninvestitionen in die Entwicklung der Motoren für 737 Max und A320-Neo-Familie nicht daran interessiert sind, erneut Geld in die Hand zu nehmen, um genau diese Modelle wieder zu verdrängen.

Das gleiche Prinzip gelte auch für den Hersteller selbst: «Wenn Boeing ein solches Flugzeug auf den Markt brächte, was würde mit der Max geschehen?» so Kelly. Die Kunden würden womöglich die 737 Max nicht mehr kaufen, aber Boeing brauche diese Einnahmen dringend.

Wird 737 Max 10 gepimpt oder billiger gemacht?

Der Aercap-Chef erwartet, dass sich die Boeing 737 Max 8 nach dem Ende des Groundings gut verkaufen wird. Die Max 9 sei dagegen kein Erfolg und werde von der Max 10 ersetzt werden. Die größte Variante des Modells «wird die überwiegende Mehrheit der Missionen fliegen können, die der A321 fliegen kann».

Die 737 Max 10 könne es aber «nicht so effizient tun», sagte er. Die Frage sei, ob Boeing den Preis für den Flieger so weit senken könnte, dass die Kunden damit leben könnten. Er glaubt: «Ja, es gibt eine Reihe von Unternehmen, bei denen das funktioniert.»

Eine Max 5G?

Auch das Magazin The Air Current glaubt nach Gesprächen mit Experten, dass Boeing kein neues Modell entwickelt, sondern auf die Max 10 blickt. In Seattle habe man sich vor dem Beginn der Corona-Krise mit der Idee beschäftigt, auf Basis der Max 10 eine fünfte Variante der Max zu entwerfen, neben Max-7, -8, -9 und -10, heißt es.

Der interne Name des Projektes soll demnach 5G lauten. Eine solche Entwicklung wäre deutlich schneller und günstiger möglich als die Konstruktion eines völlig neuen Modells. Auch Airbus hat mit dem LR und XLR dem normalen A321 Neo zusätzliche Varianten hinzugefügt, um den Kunden mehr zu bieten.

Das Ass im Ärmel von Airbus

Derweil vermutet Air-Lease-Chef John Plueger, dass Airbus bereits ein Ass im Ärmel hat, um mögliche neue Entwicklungen von Boeing zu kontern. Die Europäer könnten den A321 Neo mit einem neuen, leichteren Flügel aus Verbundwerkstoffen ausstatten, um die Aerodynamik des Fliegers weiter zu verbessern, so der Großkunde.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.