Letzte Aktualisierung: um 7:38 Uhr

Pläne von Isla Air Express

Für 90 Euro auf den Balearen von Hafen zu Hafen fliegen

Zwei deutsche Gründer wollen Inselhopping ab Mallorca mit Fliegern ermöglichen. Doch dafür gibt es noch einige Hürden zu überwinden.

Wasserflugzeuge, die von Insel zu Insel fliegen – mit European Costal Airlines startete vor einiger Zeit eine der ersten Wasserflugzeug-Airlines in Europa, entlang der Küste von Kroatien. Sie  scheiterte nach nur kurzer Zeit. Dennoch glaubt ihr Gründer an das Konzept. Gemeinsam mit einem weiteren deutschen Geschäftsmann gründet Klaus Dieter Martin eine neue Airline auf Mallorca.

Isla Air Express soll die Inseln der Balearen in Rekordzeit verbinden. Mit Iberia dauert der Flug auf der Strecke etwa 45 Minuten, Check-in und Anreise zum Flughafen nicht inbegriffen, die Fähre ab Palma benötigt mindestens zwei Stunden. Der Flug mit Isla Air Express dauert nur 35 Minuten und das direkt von Innenstadt zu Innenstadt, so das Ziel.

Twin Otter Duo

Ab Juni sollen die ersten Passagiere von Insel zu Insel fliegen. Der Ticketpreis orientiert sich dabei an dem der großen Airlines, 90 bis 100 Euro zahlt man hier im Schnitt, erzählt Martin im Gespräch mit aeroTELEGRAPH. Mehrmals täglich wüerden die Inseln Mallorca, Ibiza, Fomentera und Menorca miteinander verbunden.

Zum Einsatz kommt eines der bekanntesten Wasserflugzeuge, die De Havilland Canada DHC-6, auch Twin Otter genannt. Die beiden Flugzeuge vom Isla Air Express haben Platz für jeweils 18 Passagiere. Sie sind auf Linien- aber auch für Charterflügen im Einsatz.

Verzögerungen beim Start

Noch etwa vier Monate Zeit bleiben bis zum Start der Airline, doch es gibt noch einige Probleme zu lösen, wie Martin erzählt. Aufgrund einer speziellen Einstufung der Europäischen Luftfahrtbehörde Easa darf die Twin Otter nicht einfach landen, wo sie möchte. Jeder angeflogene Hafen braucht eine spezielle Genehmigung und einen Icao-Code, damit Flugzeuge dort landen dürfen.

Auch die Covid-19-Pandemie erschwerte den Start. Die beiden Flugzeuge stehen schon seit rund einem Jahr in Marseille und warten auf ihren Einsatz. Die Zeit nutzte Isla Air Express, und zog Wartungen der Maschinen vor und verpasste ihnen eine neue Lackierung.

Weitere Bilder finden Sie in unserer Bildergalerie.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.