Letzte Aktualisierung: um 20:42 Uhr
Partner von  

Mysteriöser neuer Passagierflieger

Der Iran kündigt die Präsentation eines ersten Flugzeugs ganz aus nationaler Produktion an - bereits in den nächsten zwei Monaten.

Simisa/Wikimedia/CC

Flugzeug der iranischen Mahan Air: Bald könnte die Airline nationale Flieger kaufen.

Das Geheimnis soll im iranischen Monat Mehr gelüftet werden – also zwischen dem 23. September und dem 22. Oktober. Dann werde das erste Passagierflugzeug ganz aus iranischer Produktion der Öffentlichkeit vorgestellt, erklärte Manouchehr Manteqi von der Luftfahrtabteilung des Verteidigungsministeriums gegenüber der Nachrichtenagentur Fars. Das Flugzeug soll rund 100 Passagiere transportieren können. Mehr Details um den geheimnisvollen neuen Flieger nannte er nicht. Der Iran sei eine regionale Macht in Revision und Unterhalt von Flugzeugen, meinte Manteqi aber – wohl um die Ernsthaftigkeit seiner Aussagen zu unterstreichen.

Von einem derartigen Projekt war bislang gar nichts bekannt. Der Iran darf wegen des westlichen Embargos keine Flugzeuge im Ausland kaufen. Die Flotten der nationalen Airlines sind deshalb stark überaltert. Und so kommt es im Lande auch zu sehr vielen Zwischenfällen. Um das Problem anzugehen behalf sich der Iran vorerst mit einer Koproduktion mit dem ukrainischen Hersteller Antonow. Die Iran Aircraft Manufacturing Industrial Company (Hesa) stellt in Lizenz Maschinen des Typ Antonow An-140 im eigenen Lande her. Sie laufen unter dem Namen Iran-140. Bislang wurden rund 14 Stück davon produziert (Stand November 2010). Gemäß Manteqi sollen sie bislang 1100 Flugstunden absolviert und 20’000 Passagiere transportiert haben.

Bereit für den Export

Der Iran will gemäß Manteqi mit einer Offensive in den nächsten zehn Jahren zur Macht im Flugzeugbau werden. So sollen nun auch die Iran-140 zum Exportschlager werden. Schon im nächsten Februar sei man so weit, dass man eigene Turboprop-Maschinen ins Ausland verkaufen könne, sagte Manteqi. Das Abkommen mit Antonow gibt den Iranern das Recht, 78 Flieger herzustellen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.