Letzte Aktualisierung: 13:55 Uhr

Iran Aseman

Der letzte Passagierflug einer Boeing 727

Rund 55 Jahre lang beförderte die Boeing 727 Reisende. Jetzt stellte mit Iran Aseman die letzte Fluggesellschaft ihre regulären Passagierflüge mit dem Flugzeugtyp ein.

Erinnern Sie sich an die Goombay Dance Band? Die Musiker aus Norderstedt in Schleswig-Holstein belegten mit ihrem Song «Sun of Jamaica» gerade den ersten Platz der deutschen Hitparade, als die Boeing 727-200 mit der Seriennummer 22082 am 27. März 1980 ihren Erstflug absolvierte. Und die Band war auch noch immer topplatziert, als die Boeing 727 am 11. April an Air France ausgeliefert wurde.

Während die Goombay Dance Band weitgehend in Vergessenheit geriet, war dem Dreistrahler ein langes Leben beschert. 14 Jahre flog er für die französische Fluggesellschaft, bevor er 1994 an Iran Aseman Airlines überging. Dort beförderte er in der Folge mit dem Kennzeichen EP-ASB weiterhin Passagiere durch die Lüfte, zuletzt auf inländischen Strecken.

Insgesamt 1831 Exemplare gebaut

Jetzt aber hat der Jet seinen allerletzten Flug mit Passagieren absolviert. Am 13. Januar steuerte er von Zahedan nach Teheran, wie lokale Medien berichten. Damit ist die Ära der 727 als Passagierflugzeug wohl endgültig vorbei. Iran Aseman setzte den Flugzeugtyp als letzte Airline regulär ein.

Die 727 flog war am 6. Februar 1963 zum ersten Mal geflogen. Insgesamt baute Boeing 1831 Exemplare des Kurz- und Mittelstreckenfliegers. Zwei Drittel der Bestellungen gingen auf das Konto der 727-200. Auch Lufthansa setzte auf das Modell. Die deutsche Fluggesellschaft kaufte 27 Boeing 727-100 und 17 727-200.

Viele Entführungen

Das Erfolgsmodell von Boeing war in 349 Unfälle verwickelt. Dabei kam es 101 Mal zu einem Totalschaden und insgesamt 3865 Toten. Auch entführt wurden die 727 oft, Aviation Safety Network zählt 182 Vorfälle mit 90 Todesopfern. Das liegt vor allem an ihrer Blütezeit in den Siebziger- und Achtzigerjahren, als der Terrorismus gerade auch in Europa grassierte. Heute fliegen 727 oftmals noch als Frachtmaschinen oder sind für Spezialaufträge unterwegs, etwa zur Bekämpfung von Ölkatastrophen.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Aufnahmen aus der Geschichte der 727.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.