Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Indische Billigairline

Indigo erwägt Bestellung von Langstreckenjets

Indigo hat Interesse an Air Indias Langstreckengeschäft. Falls aus dem Deal nichts wird, würde die Airline eigene neue Flugzeuge kaufen.

Airbus

A320 Neo von Indigo: Die Airline will auf die Langstrecke.

Indigo wächst rasant. Schon jetzt besteht die Flotte der indischen Billigfluggesellschaft aus 143 Airbus A320 und A320 Neo. Doch mehr als 400 weitere Flieger der Familie hat die Fluggesellschaft bestellt. Nicht nur auf der Kurz.- und Mittelstrecke will sie aber wachsen, sondern auch auf der Langstrecke. Zum einen erwägt die Airline, das Langstreckengeschäft der strauchelnden Air India zu kaufen. Zum andern ist alternativ offenbar der Kauf von 50 Langstreckenflugzeugen ein Thema, schreibt die Zeitung Economic Times.

Erste Diskussionen über einen möglichen Kauf von Langstreckenfliegern laufen laut mit der Sache vertrauen Personen derzeit mit Airbus. Die Chance, dass es zur Bestellung komme, sei 50:50. Gegenüber Investoren erklärten Vertreter von Indigo, dass man grundsätzlich – welche Lösung man für die Langstrecke nun auch finde – gut ausgestattet sei, um die Flüge mit eigenen Zubringern zu füllen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.