Letzte Aktualisierung: um 13:25 Uhr
Partner von  

Neue Uniformen

Iberia wagt sich auf den Runway der anderen Art

Die Mitarbeitenden von Iberia in den Fliegern und an den Flughäfen bekommen neue Arbeitskleider. Sie stammen von einer katalanischen Star-Designerin.

Was haben die Musikerin Taylor Swift, Königin Letizia von Spanien, die Schauspielerin Halle Berry und die Mitarbeiter von Iberia gemeinsam? Sie alle tragen Kreationen der Modedesignerin Teresa Helbig – zumindest künftig. Während die berühmten Frauen bereits Kleider besitzen, die Helbig entworfen hat, haben die Mitarbeiter der Airline gerade erstmals ihre künftigen Uniformen zu Gesicht bekommen, an denen die Designerin zwei Jahre lang gearbeitet hat.

Die Uniformen wurden nun auf der Madrid Fashion Week vorgestellt. 2018 hatte Iberia Helbig damit beauftragt, neue Kleidung für die Angestellten zu entwerfen. Insgesamt 30 verschiedene Outfits gehören zur Kollektion für rund 6500 Mitarbeiter der Fluggesellschaft an Bord der Flieger und an den Flughäfen.

Erstmals eine Frau

Die prägendste Farbe ist ein Marineblau, dazu kommen die Farben Rot und Gelb. Die Uniformen sollen unaufgeregt, elegant und funktional sein. «Die größte Herausforderung bestand darin, ein Gleichgewicht zwischen Funktionalität und Ästhetik zu finden und einen Entwurf zu kreieren, der praktisch und funktional ist und gleichzeitig zeitgemäß und elegant», so die katalanische Modedesignerin.

In der mehr als 90-jährigen Geschichte von Iberia ist Helbig die erste Frau, die Uniformen für die Airline entwirft. Zuvor waren fünf männliche Modeschöpfer für die Fluggesellschaft am Werk. Ab dem ersten Mai werden die rund 6500 Mitarbeiter mit den neuen Uniformen eingekleidet.

In der oben stehenden Bildergalerie können Sie die neuen Iberia-Uniformen betrachten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.