Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Airport Construction Fee

Hongkong belastet Passagiere mit neuer Gebühr

Der Flughafen Hongkong ist bereits an seiner Kapazitätsgrenze angelangt. Um den Ausbau mit dritter Piste finanzieren zu können, führt er auf August eine Airport Construction Fee ein.

Hong Kong International Airport

Flügelspitzen von zwei Airbus A350 am Flughafen Hongkong: Abfliegen wird bald teurer.

Es gab lange Widerstand. Denn zum Bau der dritten Piste am Hong Kong International Airport müssen dem Meer weitere rund 650 Hektar abgewonnen werden. Und dies geht auf Kosten der rund hundert seltenen rosa Delfine, die sich dort im Wasser tummeln, finden Umweltgruppen. Doch der Flughafen legte einen Umweltbericht vor und so gab die Regierung der chinesischen Sonderverwaltungszone vor zwei Jahren ihr Okay zum Ausbau.

Das gigantische Projekt kostet 86 Milliarden Hongkong-Dollar oder umgerechnet 8 Milliarden Euro. Neben der dritten Piste werden auch neue Rollwege gebaut und das Terminal 2 erweitert. So will Hongkong das stürmische Wachstum stemmen und mehr als 100 Millionen Passagiere pro Jahr aufnehmen können. Eine zweite Bedingung der Regierung war, dass der Flughafen auch ein Finanzierungskonzept vorlegt. Es liegt nun vor. Der Ausbau des Flughafens von Hongkong wird mit Bankkrediten, Anleihen und aus dem laufenden Gewinn bezahlt.

Economy-Langstreckenflug wird mit 19 Euro belastet

Wenn die Bauarbeiten im August starten, werden aber auch die Passagiere zur Kasse gebeten. Und das nicht knapp. Konkret müssen Economy-Passagiere auf Kurzstrecken 90 Hongkong-Dollar zahlen, auf langen Flügen 160 Hongkong-Dollar (umgerechnet 19 Euro). Auch im Transit fällt die Gebühr an, dann beträgt sie nur 70 Hongkong-Dollar. First- und Businesspassagiere müssen 160 beziehungsweise 180 Hongkong-Dollar hinlegen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.