Letzte Aktualisierung: um 20:44 Uhr
Partner von  

Cubana least A340 aus Malta

Die kubanische Nationalfluglinie setzt zunehmend auf Airbus. Nun hat Cubana de Aviación einen A340-600 von Hi Fly Malta geleast.

RAF-YYC / Wikimedia / CC

Fünf Airbus für Cubana: Neuerdings fliegt die Airline auch mit einem A340.

Hi Fly Malta kommt mit Kuba ins Geschäft. Die Airline vermietet einen Airbus A340-600 mit der Kennung 9H-SEA im Wet-Lease an Cubana de Aviación. Dies berichtet das Fachportal CH Aviation. Die kubanische Airline hat bereits einen A319-100 sowie drei A320-200 von der litauischen Avion Express angemietet. Der A340 wird nun auf den Strecken nach Buenos Aires, Madrid sowie São Paulo eingesetzt.

Cubana setzt eigentlich auf russische Flugzeuge. Wegen des internationalen Boykotts gegen die kommunistische Diktatur darf Cubana bei den westlichen Herstellern keine neuen Flugzeuge kaufen. Sie ist auf andere Anbieter und den Gebrauchtflieger-Markt angewiesen. Derzeit betreibt die Airline unter anderem drei Antonow An158, drei Iljuschin Il-96-300 sowie zwei Tupolews Tu-204. Und Cubana hat Interesse an sieben weitere An-158.

Russisch-ukrainische Kooperation

Die An-158 ist ein Mittelstreckenflieger mit 100 Sitzen. Er wird in Kooperation von Russland und der Ukraine gefertigt. 60 Prozent der Komponenten werden in Russland produziert, die Fertigstellung erfolgt in der Ukraine. Es werden auch Bauteile aus Frankreich, Deutschland und sogar den USA verwendet. Allerdings liegt der US-Anteil unter zehn Prozent – und stellt somit kein Bruch der amerikanischen Sanktionen gegen Kuba dar.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.