Letzte Aktualisierung: um 13:44 Uhr
Partner von  

Fast so teuer wie Boeing 737

Handbücher für Air Force One kosten 84 Millionen

Sind das die teuersten Bedienungsanleitungen der Welt? Boeing berechnet den USA 84 Millionen Dollar für die technischen Dokumente der neuen Air Force One.

The White House, Video: DPA

Sitzung von Donal Trump im Oval Office: Ein Modell der neuen Air Force One steht auf einem Tisch.

Wer spezielle Flugzeuge bestellt, braucht dazu auch spezielle Anleitungen – und die kosten viel Geld. Das macht eine Veröffentlichung des Verteidigungsministeriums der USA deutlich. Darin heißt es, man zahle Boeing 84 Millionen Dollar für die Erstellung der technischen Handbücher für die beiden neuen Air Force One.

Es handelt sich dabei um zwei aufwendig umgebaute Boeing 747-8 – die Präsidenten-Version heißt VC-25 B. Das Flugzeug, in dem sich der Präsident der Vereinigten Staaten befindet, ist jeweils die Air Force One. Die Arbeiten an den beiden Jumbo-Jets haben bereits begonnen.

Mehr als 100.000 Seiten

Während es bisher hieß, die beiden Flieger sollen bis 2024 fertig sein, hat Boeing für die Handbücher nun Zeit bis zum 15. Januar 2025. Gemäß dem Portal Defence One werden die Dokumente mehr als 100.000 Seiten umfassen, und unter anderem Flug- und Reparaturanleitungen beinhalten.

Präsident Donald Trump hatte sich 2018 gerühmt, Boeing beim Preis für die beiden Flugzeuge von 4,4 auf 3,9 Milliarden Dollar heruntergehandelt zu haben. Später wurde klar, dass im neuen Preis nicht alles enthalten ist. Mittlerweile werden die Gesamtkosten inklusive Ausbildung, Ersatzteilen, neuen Hangars und mehr auf rund 5,3 Milliarden Dollar geschätzt.

Boeing 737-700 nur etwas teurer

Darin enthalten sind auch schon die 84 Millionen, die aktuell für die technische Dokumentation freigegeben wurden, wie eine Air-Force-Sprecherin gegenüber Defence One erklärte. Zum Vergleich: Boeings günstigstes ziviles Flugzeug, die Boeing 737-700, kostete vor der kürzlichen Produktionseinstellung laut Preisliste 89,1 Millionen Dollar.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.