Letzte Aktualisierung: um 0:04 Uhr
Partner von  

Haiti verliert seine neue Airline

Nach nur fünf Monaten ist schon wieder Schluss. Die Fluggesellschaft Haiti Aviation stellt ihren Betrieb ein.

Haiti Aviation

Logo von Haiti Aviation: Die Airline hatte ein kurzes Leben.

span>Stéphanie Balmir Villedrouin freute sich. «Es ist uns eine große Freude, eine neue haitianische Fluggesellschaft begrüßen zu dürfen. Es sind 18 Jahre her, seit das das letzte Mal der Fall war», sagte die Tourismusministerin des Karibikstaates beim Erstflug von Haiti Aviation im vergangenen Juli. Lokale Investoren hatten die neue Fluggesellschaft ins Leben gerufen. Die Regierung freute sich auf zusätzliche Touristen und damit Unterstützung für die schwache Wirtschaft. Seither flog Haiti Aviation mit einer MD83 täglich ab Port au Prince nach Miami und zurück. Doch nun ist damit schon wieder Schluss.

Als Folge «erheblicher Probleme» sehe man sich gezwungen, die Flüge bis auf weiteres einzustellen, erklärte Haiti Aviation am vergangenen Donnerstag (19. Dezember). Man entschuldige sich bei den Kunden für die Unannehmlichkeiten. Man habe sich einer ganzen Reihe von Schwierigkeiten gegenüber gesehen. Diese seien in der kurzen verbleibenden Zeit nicht zu überwinden gewesen.

Haitianische Airlines kaum mehr aktiv

Internationale Flüge ab Haiti bieten nun fast nur noch ausländische Fluggesellschaften an. Ab dem Hauptstadtflughafen in Porte au Prince operieren Aerocaribbean, Air Canada, Air Caraibes, Air France, Air Turks & Caicos (auch ab Cap Haitien) , American, Amerijet, Copa, Delta, Insel Air, Jetblue und Spirit. Einzige Ausnahme ist der Flug der haitianischen Sunrise Airways von Cap Haitien nach Providenciales auf den Turks and Caicos Islands.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.