Letzte Aktualisierung: um 16:51 Uhr

Neue Logos registriert

Führt Korean Air eine neue Lackierung ein?

Die südkoreanische Nationalairline steht vor der Integration der Konkurrentin Asiana. im Hinblick darauf hat sie neue, schlichtere Logos schützen lassen. Korean Air dürfte neben dem Logo auch die Lackierung ändern.

Tis Meyer/Planepics.org

Airbus A330 von Korean Air: Bald mit neuem Design?

Die Idee entstand im ersten Pandemiewinter. Nachdem die Fluglinie bereits zuvor finanzielle Probleme hatte, verschlechterte sich die Lage von Asiana während der Corona-Krise nochmals akut. Die staatliche Korea Development Bank KDB als Hauptgläubigerin suchte deshalb nach Lösungen, um die zweitgrößte Fluggesellschaft des Landes zu retten. Gefunden wurde sie in Korean Air.

Im November 2020 gab die Nationalairline Südkoreas bekannt, die Mehrheit der kleineren Konkurrentin zu kaufen. «Wir übernehmen Asiana Airlines, um Tausende von Arbeitsplätzen zu sichern und die globale Wettbewerbsfähigkeit der koreanischen Luftfahrtindustrie zu stärken», erklärte Kee-Hong Woo, Präsident Korean Air den Zusammenschluss im Interview mit aeroTELEGRAPH. Seither laufen die Integrationsarbeiten.

Propeller-Logo nur noch einfarbig

Von Anfang an war klar, dass nach erfolgter Integration nicht beide Marken überleben werden. Man werde «beide in eine bestehende Marke» integrieren, so Kee-Hong Woo. Und jetzt gibt es erste Hinweise darauf, wie der Auftritt künftig sein könnte. Wie das koreanische Newsportal Mediapen berichtet, hat die Muttergesellschaft von Korean Air am 30. Dezember 2021 fünf neue, weitgehend identische Wort-Bild-Marken beim südkoreanischen Patentamt angemeldet.

Alle neuen Einträge alle haben die gleiche Optik, wie ein Blick ins südkoreanische Register zeigt. Der Schriftzug Korean Air wird deutlich entschlackt. Ebenso kommt das Logo deutlich reduziert daher. Der rot-blaue sogenannte Taegeuk, der gemäß Korean Air an Ying-Yang und einen rotierenden Propeller erinnern und so «Ausdruck von Dynamik» sowie «Elan und Pioniergeist» symbolisieren soll, wird vereinfacht. Er besteht künftig aus einer einzigen Linie und ist nur noch blau.

Warten auf die Behörden

Der aktuelle Markenauftritt mit dem Taegeuk wurde im März 1984 eingeführt. Damals wurde auch die aktuelle Lackierung der Flugzeuge mit dem hellblau-weißen Rumpf eingeführt. Wird das nun bekannt gewordene neue Design definitiv umgesetzt, dürfte auch sie verschwinden und einer moderneren weichen. Korean Air bestätigt die Änderung freilich noch nicht offiziell. «Wir erwägen verschiedene Optionen, um unser Markenimage zu verbessern. Allerdings ist alles offen und noch nichts bestätigt», so eine Sprecherin von Korean Air zu aeroTELEGRAPH

Die Übernahme von Asiana soll gemäß den neuesten Plänen in den nächsten Monaten offiziell vollzogen und bis 2024 umgesetzt werden. Aktuell wartet die Airline auf das definitive Okay der koreanischen und europäischen Wettbewerbshüter.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.