Letzte Aktualisierung: um 19:26 Uhr
Partner von  

Pech für Helvetic Airways

Ein Fahrzeug des Flughafens Stuttgart beschädigte eine Fokker der Schweizer Regionalfluglinie. Die Maschine kann seither nicht mehr fliegen.

Helvetic Airways

Fokker 100 von Helvetic: Konnte nicht mehr fliegen.

Die hundert Passagiere saßen angeschnallt im Flugzeug und warteten auf den Start. Swiss-Flug LX1169 sollte sie am letzten Sonntag (4. August) nach Zürich bringen. Das Pushback-Fahrzeug am Flughafen Stuttgart Echterdingen schob die Maschine gegen 15:30 Uhr in Richtung Rollweg. Da wurde dem Fahrer vom Kontrollturm mitgeteilt, er solle noch warten. Ein anderer Flieger quere zuerst das Vorfeld. Der Lenker wollte deshalb die Fokker 100 von Helvetic Airways, welche den Flug im Auftrag von Swiss durchführte, zurück auf Position ziehen.

Dabei passierte ein kleines, aber folgenschweres Missgeschick. «Beim Einschlagen des Lenkrads beschädigte das Pushback-Fahrzeug die Bugspitze der Fokker», meldet die Polizeidirektion Esslingen. Der Schaden war offenbar so groß, dass die Maschine nicht mehr flugtauglich war.

Noch immer geparkt

Die Fokker mit der Kennzeichnung HB-JVG wurde deshalb abgestellt und die Passagiere mit einer Ersatzmaschine nach Zürich geflogen. Gemäß der Polizei kann der Sachschaden am Flugzeug noch nicht abgeschätzt werden. Am Dienstagmorgen befand sie sich noch immer geparkt in Stuttgart. Bis zu Publikation dieses Artikels konnte kein Sprecher von Helvetic erreicht werden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.