Letzte Aktualisierung: um 18:30 Uhr
Partner von  

Wet-Lease-Abkommen

Flybe fliegt für Helvetic Airways

Die britische Regionalfluggesellschaft angelte sich einen Auftrag aus der Schweiz. Für Helvetic Airways fliegt sie neu nach Mazedonien und Kosovo.

Helvetic Airways

Fokker 100 von Helvetic Airways: Meist für Swiss unterwegs.

Bislang flog Helvetic neben den eigenen Nischenstrecken in Europa und Charterrouten zu Urlaubszielen vor allem sehr viel für die Swiss. Insgesamt vier Fokker 100 sind ständig für die Schweizer Nationalairline im Einsatz. Die Wet-Lease-Partnerschaft wurde letzten Herbst gleich um vier Jahre bis Frühling 2017 verlängert. «Helvetic Airways und ihre Mitarbeiter sind Stolz darauf, dass Swiss das Engagement und die Schweizer Qualität von Helvetic Airways schätzt», schrieb damals das Unternehmen.

Nun holt Helvetic Airways selbst Hilfe von einer anderen Fluggesellschaft. Flybe wird im Juli und August eine Embraer E195 mit Crew zur Verfügung stellen. Die britische Regionalfluglinie wird während der frequenzstarken Sommermonate die Strecken von Zürich nach Ohrid und Skopje in Mazedonien sowie Prishtina im Kosovo bedienen.

Seit einem Jahr hat Helvetic auch einen Airbus A319

Helvetic wurde nach dem Ende der Swissair 2003 gegründet. Zuerst versuchte sie sich als Billigairline, später setzte sie auf das Nischen-Linien- und Wet-Lease-Geschäft. Neben den vier für die Swiss im Einsatz stehende Fokker 100 besitzt Helvetic Airways zwei weitere Maschinen des Typs sowie seit letztem Sommer einen Airbus A319.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.