Letzte Aktualisierung: um 16:52 Uhr
Partner von  

Ehrgeizige Pläne in Budweis

Flughafen Linz bekommt Konkurrenz

In Süden Tschechiens wächst der kleine Flughafen Budweis zum Airport mit Linienverkehr. Deutsche und österreichische Konkurrenz will er bei den Gebühren klar unterbieten.

Die historische Altstadt von Krumau an der Moldau ist ein Kulturdenkmal auf der Liste des Unesco-Welterbes und somit ein Touristenmagnet. Die Stadt liegt im Süden Tschechiens, ist luftfahrttechnisch aber gut über den österreichischen Flughafen Linz zu erreichen. Knapp anderthalb Stunden Autofahrt sind es von Linz nach Krumau oder Český Krumlov, wie die Stadt auf Tschechisch heißt.

Ab 2020 soll es jedoch eine deutlich nähere Alternative geben. Dann will der tschechische Flughafen Budweis seine Tore öffnen, weniger als 30 Minuten mit dem Auto entfernt von Krumau. Zwar existiert der Airport bereits heute, doch der ehemalige Militärflugplatz wird lediglich von der privaten Luftfahrt genutzt. Das soll sich ändern, und das nicht nur mit Blick auf Tschechien.

Kampfansage bei den Gebühren

So schreibt der Flughafen Budweis: «Voller Schub für Oberösterreich, Niederösterreich und Südböhmen: 2020 geht der neue internationale Flughafen Budweis in Betrieb.» Dafür haben sich die Tschechen den Oberösterreicher Dieter Pammer als Manager für Airline-Marketing an Bord geholt. Der hatte diese Position von 2005 bis 2014 ausgerechnet schon beim künftigen Konkurrenten inne, dem Flughafen Linz.

«Bis auf das Passagierterminal, das derzeit gebaut wird, ist für den Linienflugverkehr schon alles vorhanden», sagte Pammer gegenüber der Zeitung Oberösterreichische Nachrichten. Gespräche mit Fluglinien laufen demnach bereits. «Wir sind gerade dabei, Partner zu akquirieren», so Pammer. Der Schwerpunkt soll dabei auf Billig- und Ferienfliegern liegen. Die Kampfansage des Managers an die Konkurrenz: «Wir werden bei den Flughafengebühren deutlich unter den deutschen und österreichischen Flughäfen liegen.»

Linz deutlich größer, aber…

Zum Start kalkuliert Budweis (Tschechisch: České Budějovice) mit lediglich 80.000 Passagieren pro Jahr. Zum Vergleich: Den Flughafen Linz nutzten im Jahr 2017 gut 400.000 Reisende. Trotz des Größenunterschiedes dürfte man in Linz wenig erfreut sein über die Konkurrenz jenseits der Grenze. Erst vergangene Woche hatte der Flughafen eine schlechte Nachricht erhalten: Austrian Airlines kündigte an, die Verbindung Linz – Wien Ende Oktober einzustellen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.