Letzte Aktualisierung: um 16:55 Uhr
Partner von  

Deutschland

Wie werden die neuen Regierungs-A350 heißen?

Der erste von drei fabrikneuen Airbus A350 für die deutsche Regierung trägt schon Farbe. Taufnamen sind bisher unbekannt. Die Flugbereitschaft könnte auf ein bewährtes Schema setzen.

Noch sind die beiden Airbus A340-300X mit den Taufnamen Konrad Adenauer und Theodor Heuss die Flaggschiffe der Flugbereitschaft des deutschen Verteidigungsministeriums. Dies wird sich ändern: Wegen einer Serie an Pannen beschloss die Regierung in Berlin, die Ex-Lufthansa-Flieger durch drei fabrikneue Airbus A350-900 zu ersetzen.

Das erste Exemplar wurde dieser Tage in den Farben der Flugbereitschaft gesichtet. Auf welchen Namen dieses und die zwei anderen neuen Regierungsflieger für Angela Merkel, Frank-Walter Steinmeier und das weitere Bundeskabinett getauft werden, kann die Luftwaffe noch nicht sagen. Konkrete Entscheidungen gibt es bisher nicht.

Bedeutende Politiker und Flugpioniere

Jedoch sagt ein Sprecher sagt gegenüber aeroTELEGRAPH: «Aus Traditionsgründen ist denkbar, dass die aktuellen Namen der beiden A340 für zwei der neuen Flugzeuge übernommen werden.» Bereits die jetzige Konrad Adenauer und Theodor Heuss übernahmen ihren Namen von ihren Vorgängerflugzeugen. Sie sind nach dem ersten Bundeskanzler und dem ersten Bundespräsidenten benannt. Sollte die Luftwaffe diese Tradition wirklich beibehalten, bleibt die Frage, welchen Namen der dritte Airbus A350 bekommt.

Auch die fünf Airbus A310 der Flugbereitschaft tragen Namen berühmter Persönlichkeiten. Mit der Otto Lilienthal ist einer der A310 nach dem Berliner Flugpionier benannt. Während einer der anderen Zweistrahler nach dem ersten SPD-Vorsitzenden und Oppositionsführer der Nachkriegszeit Kurt Schuhmacher benannt ist, tragen die August Euler, Hermann Köhl und Hans Grade Namen von deutschen Flugpionieren.

Auf welchen Namen könnte der dritte Airbus A350 der Flugbereitschaft getauft werden? Stimmen Sie ab.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.