Letzte Aktualisierung: um 15:57 Uhr

Konrad Adenauer

Flugbereitschaft hat ihren zweiten Airbus A350

Deutschland hat den zweiten von drei Airbus A350 erhalten. Der künftige Regierungsjet unterscheidet sich innerlich und äußerlich vom ersten Flieger.

Er war von 1949 bis 1963 der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Und von 1951 bis 1955 war er zugleich erster Außenminister. Jetzt bekommt er einen Langstreckenjet. Am Mittwoch (16. November) wurde in Hamburg der zweite Airbus A350-900 der Flugbereitschaft des deutschen Verteidigungsministeriums auf den Namen Konrad Adenauer getauft.

Lufthansa Technik übergab das Flugzeug mit dem militärischen Kennzeichen 10+01 an die Bundeswehr. Die Lufthansa-Tochter hatte die Maschine seit Ende März 2021 eingerichtet und ausgerüstet. Es verfügt über eine vollwertige Regierungskabine. Der erste A350 der Flugbereitschaft (10+03, Taufname Kurt Schumacher), der bereits 2020 übergeben wurde, hatte vorerst noch eine Art Light-Version erhalten, da er schnell zur Verfügung stehen musste.

50 Kilometer Kabel im A350 verlegt

Das nun übergebene Flugzeug habe «im vorderen Bereich einen Privatbereich mit entsprechendem Büro und Badezimmer für den höchsten VIP an Bord», erklärte Michael von Puttkamer, bei Lufthansa Technik für die Spezialaufträge zuständig. Dazu gehört eine Dusche, aber kein echtes Bett. Dahinter folge «ein Konferenzbereich, ein Loungebereich, der auch für Pressekonferenzen genutzt wird, ein Kommunikationscenter, zahlreiche Küchen und Waschräume und ein Delegationsbereich mit einer Business- und einer Premium-Economy-Klasse», so von Puttkamer. «Insgesamt finden hier 133 Passagiere Platz.»

Lufthansa Technik hat mehr als 50 Kilometer Kabel in dem Airbus A350 verlegt. «Wir haben auch über 17.000 Aufschaltpunkte für die avionischen Systeme eingerüstet», erklärt von Puttkamer. «Und wir haben ungefähr 16 Tonnen Leichtgewichtskabine eingerüstet.» Bis zu 150 Mitarbeitende arbeiteten pro Tag an der neuen deutschen Air Force One.

Auch 10+03 wird später angepasst

Die 10+01 ist auch äußerlich von der 10+03 zu unterscheiden – und zwar an zwei Dingen. So trägt sie zum einen Schriftzüge in einer anderen Schriftart namens Bundes Sans. Zu anderen sind ihre Flügelspitzen außen großflächig in Schwarz-Rot-Gold lackiert.

Die 10+03 wird auf das Niveau der 10+01 nachgerüstet werden, wenn der dritte A350-900 der Flugbereitschaft (10+02 , Taufname Theodor Heuss) ebenfalls im Dienst ist. 10+02 befindet sich aktuell auch bei Lufthansa Technik in Hamburg und ist laut dem Unternehmen «in einem fortgeschrittenen Stadium der vollumfänglichen Kabinenmodifikation».

Am Donnerstag geht es nach Köln

Die 10+01 wir am Donnerstag (17. November) nach Köln überführt und dort anschließend bei der Luftwaffe in Dienst gestellt. Das Flugzeug wird als Regierungsflieger dienen, kann aber im hinteren Teil auch für Truppen oder Krankentransporte umgerüstet werden.

Konrad Adenauer wurde übrigens bereits mehrmals mit einem Flugzeug geehrt. Einer der Airbus A340, welche die Flugbereitschaft früher als Regierungsflieger nutzte, trug ebenfalls den Taufnamen des legendären CDU-Politikers. Und der zuvor verwendete A310 hatte ebenfalls so geheißen.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie die 10+01.