Letzte Aktualisierung: um 18:59 Uhr

Flug LX288

A340 von Swiss kreist zwei Stunden lang über der Schweiz

Eigentlich sollte der Airbus A340 von Swiss nach Johannesburg fliegen. Doch wegen eines technischen Problems musste er nach Zürich umkehren. Doch zuvor musste er Treibstoff ablassen.

Simeon Lüthi/aeroTELEGRAPH

HB-JMA: Der Airbus A340 von Swiss hatte Probleme mit den Klappen.

Zehneinhalb Stunden dauert der Flug von Zürich nach Johannesburg. Am Freitagabend (16. April) war er zwar kürzer – dafür kamen die Passagiere auch weniger weit. Flug LX288 startete pünktlich um 22:40 Uhr. Der Airbus A340 von Swiss hob von Piste 34 ab und stieg in den Nachthimmel von Zürich.

Doch statt danach an Mailand und Genua, Korsika und Sardinien vorbei Richtung Südafrika zu ziehen, drehte die Swiss-Maschine mit dem Kennzeichen HB-JMA schon bald nach dem Start über dem Kanton Aargau enge Schleifen. Danach wählte er eine größere Runde, die zuerst an den Bodensee, dann über den Vierwaldstättersee und danach fast bis nach Bern und zuletzt nach einem weiteren Abstecher nach Schaffhausen zurück zum Flughafen Zürich führte.

Probleme mit den Klappen

Offenbar musste der Airbus A340 Treibstoff ablassen. Um 00:26 Uhr am Samstagmorgen setzte die Swiss-Maschine wieder auf Piste 16 auf. Gemäß dem auf Zwischenfälle spezialisierten Portal Aviation Herald hatte das Flugzeug Probleme mit dm Einfahren der Klappen. Deshalb entscheiden sich die Piloten zur Umkehr nach Zürich.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.