Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Nachfrage aus China

Finnair will auf größeren Airbus A350 wechseln

Chinesische Touristen reisen in Scharen nach Lappland, um Nordlichter zu bestaunen. Überrascht von der Nachfrage überlegt sich Finnair nun, die Order für A350 anzupassen.

Finnair

Nordlicht: Die Chinesen reisen für das Naturschauspiel nach Finnland.

Eigentlich hat man mit 3000 Besuchern gerechnet. Doch es kamen über ein Drittel mehr. Über 4000 Reisende aus der Volksrepublik werden es bis Ende der Saison sein, die mit Finnair nach Lappland gereist sind. Im hohen Norden bestaunen sie das atemberaubende Naturschauspiel der Nordlichter. Ermöglicht hat den Erfolg die Zusammenarbeit der finnischen Fluggesellschaft mit dem Reisebüro Alitrip.

Die über Erwarten große Nachfrage wirft bei Finnair nun die Planung über den Haufen. Die Fluggesellschaft hat 19 Airbus A350-900 bestellt, um ihr Angebot nach Asien ausbauen zu können. Nun überlegt sie sich, diese Order anzupassen. Wie Geschäftsführer Pekka Vauramo dem Fernsehsender YLE sagte, wechselt Finnair wohl bei einigen Exemplaren auf die größere Variante A350-1000. Sie bietet in einer Standardkonfiguration mit drei Klassen 366 statt 314 Passagieren Platz.

Flugzeuge angemietet

So willkommen die neuen Flieger auch sind – die A350 stellen Finnair auch schon länger auf die Probe. Weil Piloten vom A330 auf den A350 umgeschult werden, fehlen sie im täglichen Dienst. Deshalb musste Finnair in den vergangenen Monaten schon mal eine Strecke vorübergehend streichen oder Flugzeuge samt Crews mieten, um die Engpässe zu beseitigen.

Nichtsdestotrotz plant Finnair in diesem Jahr das Angebot nach Asien um ein Zehntel zu erhöhen. Derzeit fliegt die Fluglinie in China nach Chongqing, Guangzhou, Peking, Shanghai und Xian.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.