Letzte Aktualisierung: um 10:52 Uhr
Partner von  

Basic-Tarif

Eurowings macht Flughafen-Check-in kostenpflichtig

Die Billigairline macht mehr Dienstleistungen kostenpflichtig: Jetzt trifft es bei Eurowings zweites Handgepäck und Check-in am Schalter.

Eurowings

Schalter von Eurowings: «Haben Sie vorreserviert?»

In der PR-Sprache nennt es sich «Neugestaltung von Leistungsbestandteilen». Viele Kunden werden die Änderungen von Eurowings jedoch wohl eher als Serviceabbau ansehen. Denn die Billigairline schafft bei ihrem billigsten Tarif das zweite Handgepäckstück ab. Es muss künftig hinzugebucht werden. Inbegriffen ist nur noch eine Tasche oder ein Rollkoffer, der maximal 55 x 40 x 23 Zentimeter misst

Noch eine andere Änderung führt Eurowings zum März ein. Wer den Basic-Tarif bucht, kann nicht mehr einfach so am Flughafenschalter einchecken. Er muss das online tun oder das Check-in am Schalter vorher gegen eine Gebühr hinzu buchen. Damit werde der Einstiegstarif «preislich noch wettbewerbsfähiger», so die Lufthansa-Tochter. Zudem grenze man ihn stärker vom Economytarif Smart ab, der viele Leistungen beinhaltet.

Platz wird zugeteilt

Im Rahmen ihres Sparprogramms hat Eurowings bereits einige Leistungen reduziert. Zuerst fielen kostenlose Snacks und Getränke weg. Im Januar gab die Airline bekannt, dass die Sitzplatzreservierung künftig bei Flügen in Europa etwas kostet – auch beim Online-Check-in. Wer nicht zahlen will, dem wird wie bei anderen Billigairlines ein Platz zugeteilt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.