Letzte Aktualisierung: 5:16 Uhr

Flüge ab September eingestellt

Eurowings gibt Boston schon wieder auf

Nach drei Monaten stellt Eurowings die Flüge nach Boston offenbar wieder ein. Die Billigtochter von Lufthansa konzentriert sich zunehmend auf Badedestinationen.

Symbiosus/Wikimedia/CC

Boston bei Nacht: Die Stadt befindet sich bald nicht mehr im Eurowings-Angebot.

Passagiere, die ab dem 28. August mit Eurowings nach oder ab Boston fliegen wollten, erhielten an diesem Wochenende eine überraschende Email. Sie trug den Betreff «wichtige Fluginformation». Leider könne man den unten im Schreiben aufgeführten Flug nicht durchführen. Man kümmere sich aber um einen adäquaten Ersatz.

Erst seit dem 30. Mai bietet die Lufthansa-Billigtochter das Ziel überhaupt an. Nun befindet es sich offenbar nicht mehr im Programm. Auf der Buchungsseite von Eurowings ist ab September denn auch zu lesen: «Keine Flüge verfügbar.» Damit verbleibt als einziges Ziel in den USA Miami.

Immer mehr Badeferien-Airline

Die restlichen verbleibenden Langstreckenziele von Eurowings sind nach dem Abbau Bangkok, Phuket, Mauritius, Punta Cana, Puerto Plata, Varadero und Havanna. Zuvor wurden bereits Flüge nach Dubai eingestellt und die nach Las Vegas und Teheran auf unbestimmte Zeit verschoben.

Auch wenn die Einstellung von Boston auf den ersten Blick wie ein Rückschlag erscheinen mag – im Grunde bedeutet es, dass Eurowings sich damit auf ein Geschäftsmodell als klassische Badeferien-Airline konzentriert. Fast alle noch verbleibenden Destinationen sind bekannt für Strandurlaub.

Große Konkurrenz

Eurowings nennt für das frühe Ende von Boston operative Gründe. «Um einen stabilen Flugbetrieb auf der Langstrecke auch in den kommenden Monaten sicherzustellen, haben wir uns entschlossen, die Flugverbindung zwischen Köln/Bonn und Boston früher als ursprünglich geplant aus dem Programm zu nehmen», so ein Sprecher. Die Strecke sollte zum Ende des Sommerflugplans am letzten Oktoberwochenende eingestellt werden. «Nun wird dieser Termin auf den 28. August vorgezogen.» Eurowings kümmere sich um eine adäquate Ersatzbeförderung für auf der Strecke gebuchte Gäste.

Anmerkung vom 15. August, 15:30: Wir haben den Text um eine Stellungnahme von Eurowings im letzten Absatz ergänzt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.