Letzte Aktualisierung: 20:25 Uhr
Partner von

Nur noch A330 auf Langstrecke

Eurowings gibt Airbus A340 wieder zurück

Die Billigairline vereinheitlicht ihre Langstreckenflotte. Dazu verabschiedet sich Eurowings von ihren zwei A340. Als Ersatz kommen gleich drei Maschinen.

Eurowings

A340 in den Farben von Eurowings: Bis Ende 2019 werden die Vierstrahler ausgeflottet.

Sie sind die Außenseiter bei Eurowings. Vor rund einem Jahr holte sich die deutsche Billigairline zwei Airbus A340 in die Flotte. Die beiden Flugzeuge werden von Brussels Airlines betrieben und fliegen seit vergangenem Frühjahr von Düsseldorf aus nach Fort Myers, Miami und New York sowie in die Karibik. Das sind ehemalige Air-Berlin-Strecken.

Doch die beiden A340 verlassen die Flotte wieder. Die Lufthansa-Tochter plant nämlich, die Langstreckenflotte in den kommenden Monaten zu vereinheitlichen. «Die aktuell ab Düsseldorf eingesetzten A340 werden durch Airbus A330 ersetzt», bestätigt ein Eurowings-Sprecher Recherchen von aeroTELEGRAPH. Ein solcher Schritt hilft, die Kosten zu senken und den Betrieb zu vereinfachen, weil die Flugzeuge einfacher austauschbar sind.

Künftig zwölf Airbus A330

«Die Flottenharmonisierung wird im Laufe des Jahres umgesetzt», erklärt der Sprecher weiter. Für die zwei A340 bekommt Eurowings gleich drei weitere Exemplare des zweistrahligen Airbus-Modells. Die zusätzlichen A330 kommen von Lufthansa und werden ebenfalls durch Brussels Airlines betrieben. Der Bestand steigt dadurch von aktuell neun auf zwölf A330.

Bei den neuen Fliegern handelt es sich um A330-300.  Eurowings baut in ihre A330-300 insgesamt 283 Plätze ein. In der Business Class (Biz-Class-Traif) stehen 30 in Betten verwandelbare Sitze, in der Premium Economy (Best-Tarif) 28 größere Sessel und in der Economy (Basic- und Smart-Tarif) 225 Sitze. Alle vier künftig ab Düsseldorf eingesetzten A330 werden damit eine Business Class besitzen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.