Letzte Aktualisierung: 3:28 Uhr

Winterliche Stimmung

Europas Flughäfen versinken im Schnee

Was schön aussieht, sorgt an vielen Flughäfen in Europa derzeit für Stress. Der erste richtige Schnee der Saison zieht viele Ausfälle und Verspätungen nach sich.

Flughafen Frankfurt: 160 Räumfahrzeuge im Einsatz.

Wer heute fliegen muss, braucht je nach Ziel und Abflughafen ziemlich viel Geduld. An vielen europäischen Flughäfen haben heftige Schneefälle für Chaos gesorgt – vor allem auch in Deutschland. Der Flughafen Frankfurt bestätigt auf Twitter, dass das Wetter zu Ausfällen und Verspätungen führt. Reisende sollen früh am Flughafen erscheinen und vor dem Flug die Webseiten der Airlines prüfen.

160 Spezialfahrzeuge seien im Einsatz, um den Schnee wegzuräumen.


Offenbar hat das allerdings nicht ausgereicht. Zahlreiche Passagiere berichten in den Sozialen Medien, dass sie Stunden im Flugzeug auf dem Rollfeld verbringen. Das Winterwetter stimmt dennoch die meisten milde – wirklich wütend werden nur wenige.

Chaos auch in Köln und Düsseldorf

Auch in Köln und Düsseldorf kommt es wegen des Schnees zu Unregelmäßigkeiten. Nicht nur musste der Schnee immer wieder geräumt werden, auch die Sicht war wegen des Wetters teilweise zu schlecht, sodass Starts nicht möglich waren.


Auch in der Schweiz sorgte der Schnee für Stress. In Zürich etwa musste am Morgen eine Maschine von Delta Air Lines den Start abbrechen. Der Flug ist inzwischen als annulliert gemeldet. Auch in Genf kommt es zu vielen Behinderungen.

Briten kämpfen gegen das Weiß

Brüssel und Luxemburg mussten wegen des Schnees ebenfalls temporär schließen.  In Großbritannien berichten die Flughäfen ebenfalls von Ausfällen und Verspätungen durch den Schnee. In London Luton und Stansted mussten am Morgen teilweise sämtliche Flüge umgeleitet werden. Auch der Flughafen von Großbritanniens zweitgrößter Stadt Birmingham musste am Morgen geschlossen werden. Am Nachmittag gegen 14 Uhr (Ortszeit) konnte der Betrieb wieder aufgenommen werden, zu Verspätungen kommt es aber immer noch.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.