Letzte Aktualisierung: um 6:38 Uhr

EU rät dringlich zu Tests für China-Reisende – Iata pöbelt dagegen

Die Europäische Union hat am Mittwoch ihre Mitgliedstaaten «nachdrücklich ermutigt», Covid-19-Tests vor der Abreise von Passagieren aus China einzuführen.

Nach einwöchigen Gesprächen zwischen EU-Gesundheitsexperten verzichtete die Staatengemeinschaft aber noch darauf, allen 27 Mitgliedstaaten eine solche Reisebeschränkung aufzuerlegen, die Mitglieder wie Italien, Frankreich und Spanien bereits eingeführt haben.

China hat derartige Maßnahmen bereits vehement abgelehnt und vor «Gegenmaßnahmen» gewarnt, falls derartige Maßnahmen in der gesamten EU eingeführt werden sollten.

Der Airline-Dachverband Iata kritisiert Maßnahmen wie Tests vor Abflug scharf. «Es ist äußerst enttäuschend, dass diese Maßnahmen, die sich in den letzten drei Jahren als unwirksam erwiesen haben, jetzt wieder eingeführt werden», sagte Iata-Generaldirektor Willie Walsh.

«Untersuchungen, die im Zusammenhang mit dem Auftreten der Omicron-Variante durchgeführt wurden, kamen zu dem Schluss, dass die Verhängung von Reisebeschränkungen keinen Einfluss auf den Höhepunkt der Infektionsausbreitung hatte. Die Beschränkungen haben diesen Höhepunkt höchstens um ein paar Tage verzögert», sagte Walsh.