Letzte Aktualisierung: um 14:05 Uhr
Partner von  

Etihad Airways

20’000-Dollar-Suite ist ausverkauft

Wer gibt für ein paar Stunden Flug nur so viel Geld aus, fragten sich viele über Etihads Butler-Suite The Residence. Eine ganze Menge Passagiere, zeigt sich nun.

Etihad

Wohnzimmer der Residence: So teuer wie ein Flug mit dem Privatjet.

20’000 Dollar. Einfach. Aber immerhin kann man die Suite an Bord des Airbus A380 von Etihad zu zweit bewohnen. Dennoch scheint der Preis ziemlich hoch, geht es doch gerade einmal um eine Reise von acht Stunden. Doch das Ultra-Luxus-Konzept von Etihad kommt offenbar an. Wie Etihad-Chef James Hogan nun bekannt gab, ist The Residence, wie die Suite heißt, auf den ersten zehn Flügen bereits komplett ausverkauft. Das sei deutlich besser als die 50-Prozent-Reservierungsrate, die normalerweise in der ersten Klasse gelte, so Hogan laut der Nachrichtenagentur Bloomberg.

Ein Schlafzimmer mit Doppelbett, ein Wohnzimmer und ein richtiges Badezimmer mit Dusche gehören zur Residence von Etihad. Gedacht ist die Miniwohnung mit zwölf Quadratmetern Fläche für ein oder zwei Personen – dafür ist sie auch von der europäischen Aufsichtsbehörde Easa zugelassen. Eine dritte ist jedoch stets dabei. Denn zu The Residence gehört ein persönlicher Butler – ausgebildet im Londoner Luxushotel Savoy.

Ab Ende Dezember im Einsatz

Der erste A380 von Etihad wird ab dem 27. Dezember zwischen London und Abu Dhabi verkehren. Insgesamt zehn Superjumbos hat die Airline bestellt. Durch das Ultra-Luxus-Konzept will sie sich von der Golf-Konkurrenz wie Emirates und Qatar noch einmal abheben. The Residence richtet sich an Gäste, die sonst einen Privatjet nehmen würden – dem entspricht auch der Flugpreis. «Dafür gibt es einen Markt», ist Hogan überzeugt.

Sehen Sie hier, wie The Residence aussieht – auch im Vergleich zur ersten Klasse, der Business Class und der Holzklasse.

Hier lernen sie, wie die Butler ausgebildet wurden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.