Letzte Aktualisierung: 12:25 Uhr

Turboprop au China

Erste Kunden für MA700

Der neue chinesische Regionalflieger MA700 hat erste Kunden gewonnen. Einer davon ist Joy Air und die gehört dem Flugzeugbauer Avic.

Xian

Xian MA60: Die MA700 basiert auf dem kleineren Modell.

Chinas Luftfahrt wächst und wächst. Und davon sollen nicht nur ausländische Hersteller wie Airbus und Boeing profitieren, so die Auffassung der Regierung in Peking. Deshalb wurde in den letzten Jahrzehnten eine eigene Flugzeugindustrie aufgebaut. Sie wird kräftig gefördert – mitunter auch durch interne Deals.

Ein Beispiel ist Joy Air. Gegründet wurde die Regionalfluggesellschaft von zwei staatlichen Unternehmen. China Eastern Airlines besitzt 40 Prozent der Anteile, der Luft- und Raumfahrtkonzern Avic hält 60 Prozent. Es ist daher nicht überraschend, dass Joy Air nun Erstkunde der Xian MA700 wird, wie dieser Tage bekannt wurde. Denn das Flugzeug wird von einer Tochter von Avic gebaut.

Die MA700 soll ab 2018 ausgeliefert werden

Joy Air hilft bei Design und Entwicklung und bei den anstehenden Flugtests der neuen Turboprop-Maschine, so das Internetportal Wcarn. Im Gegenzug verspricht Avic, den neuen Flieger günstig an Joy Air zu verkaufen. 2016 sollen die ersten Flüge der MA700 stattfinden, der Markteintritt ist momentan für 2018 vorgesehen. Neben Joy Air wird auch die private Okay Airways MA700 kaufen, wie gleichzeitig bekannt wurde.

Die MA700 basiert auf der Rumpfkonstruktion der kleineren MA60, welche verlängert wird. Auch das Cockpit wird das gleiche sein. Sie soll Platz für rund 70 Passagiere bieten und eine Reisegeschwindigkeit von mehr als 610 Stundenkilometer erreichen können.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.