Letzte Aktualisierung: um 16:32 Uhr

Superjumbo-Premiere

Erstmals sind Airbus A380 in den USA registriert

Nie ist der Airbus A380 für einen amerikanischen Betreiber geflogen. Dennoch wurden nun zwei Superjumbos in den USA registriert. Allerdings ohne gute Aussichten.

Präsentiert von
Tis Meyer/planepics.org

Airbus A380 mit dem Kennzeichen B-6136 von China Southern, hier zu sehen im Jahr 2012: Steht nun mit US-Registrierung am Boden.

In Europa, Asien und Australien setzen Fluggesellschaften auf den Airbus A380. Einen amerikanischen Betreiber gab es aber nie. Zwar hatten die beiden Frachtriesen Fedex und UPS aus den USA einst die Cargoversion A380 F geordert, diese wurde jedoch nie umgesetzt.

Dennoch tragen jetzt erstmals zwei A380 die N-Registrierung der Vereinigten Staaten. Die beiden von China Southern Airlines aussortieren Flugzeuge flogen am 24. Februar von Guangzhou über Victorville zum Wüstenairport, -parkplatz und -schrottplatz Mojave. Dabei trugen die beiden Vierstrahler noch ihre chinesischen Kennzeichen B-6136 und B-6137.

Den beiden Superjumbos droht die Verschrottung

Mittlerweile sind die Superjumbos aber als N291JM und N296JM auf das amerikanische Unternehmen Jet Midwest registriert, wie das Portal Simple Flying zuerst berichtete. «Seit 1997 haben wir mehr als 300 Flugzeuge erworben, zerlegt, verkauft und verleast, darunter Boeing 757, 767, Fokker F100 und MD80», beschreibt Jet Midwest ihr Arbeitsgebiet auf ihrer Webseite. Auch Triebwerke, Ersatzteile und Wartung gehören zum Portfolio.

Jet Midwest und China Southern haben sich bisher nicht offiziell dazu geäußert, was mit den beiden rund elf Jahre alten A380 gesehen wird. Chinesische Medien hatten allerdings schon im Februar berichtet, dass die beiden Superjumbos in der amerikanischen Wüste ihre letzte Ruhestätte finden sollen. Und auch für Jet Midwest dürften die Chancen minimal sein, einen Käufer oder Leasingnehmer für die beiden Superjumbos zu finden.

Auch drei weiteren A380 bei China Southern droht das Aus

China Southern verfügt über drei weitere A380. Sie sind aktuell auf den Routen Guangzhou – Los Angeles und Guangzhou – Amsterdam unterwegs. Laut chinesischen Medien will die Fluggesellschaft das Kapitel Airbus A380 bis Ende des Jahres aber ganz beenden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.