Letzte Aktualisierung: um 8:48 Uhr
Partner von  

Auffrischung für die Kabine

Boeing setzt auf innovative Beleuchtung. Dieses Erscheinungsbild wird jetzt für kleines Geld nachgeahmt. Auch für Flugzeuge des Erzrivalen Airbus.

Bild: Boeing

Der Hersteller verspricht eine ähnliche Beleuchtung wie in der Sky Interior Kabine für wenig Geld.

Der Dreamliner setzt auch in der Kabine neue Maßstäbe. Für den Passagier besonders augenfällig ist das neuartige Beleuchtungskonzept. Je nach Tagesphase kann das Licht in der Kabine angepasst werden. Auch die neuen Boeing 737NG haben ein an den Dreamliner angelehntes Facelifting in der Kabine erhalten. Beim Boeing Sky Interior sind neben den geschwungenen Linien die LED-Beleuchtung das zentrale Element. Diese kann im Flug die Farbe ändern. (siehe Video). Airbus hat zwar für seine neuen Modelle des Verkaufsschlagers A320 noch keine neue Kabineneinrichtung bekannt gegeben. Experten gehen aber davon aus, dass die Europäer hier nachziehen müssen.

Zulieferfirmen sehen ein großes Marktpotenzial. Um bei den Passagieren, vor allem bei den Vielfliegern, auch mit älteren Flugzeugen bestehen zu können, müssen sie die Kabinen aufhübschen.

Modernere Kabine ohne Umbau

Emteq aus den USA hat das System eFit für die Boeing 737 entwickelt. Diese funktioniert aber eigentlich auch für den A320. «Die Entwicklung entspricht einem starken Bedürfnis der Airlines», ist Ed Callaha, Emteq-Verantwortlicher für Business Development überzeugt. «Nicht alle können oder wollen viel Geld in eine komplett neue Kabine investieren.» Als potenzielle Abnehmer kommen für ihn die Betreiber Tausender älterer Boeing 737 in Frage. Anstatt die Kabine umzubauen verspricht die Firma den Einbau neuer LED-Lichter innerhalb kurzer Zeit, da bestehende Anlagen und die bestehende Verkabelung benutzt werden können. Ein solcher Umbau soll gerade einmal ein bis zwei Tage in Anspruch nehmen. Der Hersteller verspricht, dass mit der neuen Beleuchtung die Lichtverhältnisse denen des modernen Sky Interior täuschend ähneln.

Emteq hat für beide Flugzeugtypen einen Erstkunden gewonnen, so das Unternehmen. Beim nicht näher definierten Kunden wird das System zur Zeit in B737 installiert und soll kurz darauf die Zulassungstests bestehen. Beim A320 wird dies im ersten Quartal 2013 der Fall sein.

Boeing führt im Video durch die neue Kabine



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.