Letzte Aktualisierung: um 11:15 Uhr
Partner von  

Emirates: Flugbegleiterin bei Turbulenzen schwer verletzt

Eine Boeing B777 von Emirates musste in Singapur notlanden. Nach starken Turbulenzen gab es mehrere Verletzte. Eine Flugbegleiterin erlitt schwere Verletzungen.

Am Freitag (17. Mai) musste eine Boeing B777-300 von Emirates auf dem Weg von Dubai nach Jakarta in Indonesien außerplanmäßig in Singapur notlanden. Zuvor hatte der Langstreckenjet bei den Nicobar Inseln schwere Turbulenzen durchflogen. 10 der 374 Passagiere und drei Flugbegleiter verletzten sich dabei.

Daraufhin entschieden die Piloten sich für die Notlandung. Eine der Flugbegleiterinnen hatte schwere Verletzungen am Halswirbel erlitten, die behandelt werden mussten. Die anderen Verletzten konnten nach kurzer Zeit wieder entlassen werden.

Nach 18 Stunden am Boden flog die B777 weiter nach Jakarta, wo sie mit rund 19 Stunden Verspätung ankam.

Mehr bei Aviation Herald

laf