Letzte Aktualisierung: 13:51 Uhr
Partner von

Myanmar National Airlines

Embraer E190 landet ohne Bugfahrwerk

Bei der Landung einer Embraer E190 von Myanmar National Airlines ließen sich die vorderen Räder nicht ausfahren. Die Piloten schafften es, das Flugzeug dennoch sanft aufzusetzen.

Die Piloten von Flug UB103 von Myanmar National Airlines zeigten am Sonntag (12. Mai) ihr Können. Mit einer Embraer E190 waren sie unterwegs von Rangun nach Mandalay. Vor der Landung bekamen die beiden im Cockpit die Warnung, dass das Bugfahrwerk nicht ausgefahren worden sei. Sie versuchten daraufhin mehrmals, die Räder doch noch aus dem Schacht zu kriegen.

Zuletzt flogen die Piloten von Myanmar National Airlines – ganz wie es dem Standardverfahren entspricht – tief über den Flughafen von Mandalay und ließen vom Kontrollturm aus prüfen, ob die vorderen Räder wirklich nicht ausgefahren waren. Sie waren es nicht. Und so mussten der Kapitän und sein Kopilot die Embraer E190 ohne Bugfahrwerk landen. Das gelang ihnen vorbildlich, sie setzten mit dem Hauptfahrwerk auf und hielten die Nase des Jets möglichst lange oben. Keiner der 82 Passagiere und sieben Besatzungsmitglieder wurde dabei verletzt.

 


Video und Bild: Ye Lin Naing



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.