Letzte Aktualisierung: um 7:50 Uhr

Zunum klagt

Startup wirft Boeing Technologiediebstahl vor

Zunum wollte einen Hybrid-Elektroflieger entwickeln, doch das Startup scheiterte. Nun wirft die Firma ihrem Investor Boeing vor, sie bewusst sabotiert und bestohlen zu haben.

Zunum Aero

Flieger von Zunum: So sollte er aussehen.

2017 überzeugte Zunum Aero zwei große Investoren. Boeing und Jetblue pumpten über ihre Investment-Sparten Geld in das amerikanische Startup, das einen Hybrid-Elektroflieger mit bis zu zwölf Plätzen entwickeln wollte. Doch bis 2019 geriet Zunum in Schwierigkeiten. Kosten stiegen, weitere Finanzierungsversuche scheiterten. Die Firma musste ihre Mitarbeiter entlassen und Standorte schließen. Ein Boeing-Sprecher sagte 2019 kühl: «Wir verfolgen derzeit einen eher passiven Ansatz in Bezug auf unsere Geschäftsbeziehung.»

Im November 2020 hat Zunum nun beim Washington Superior Court Klage gegen Boeing eingereicht, wie das Technologie-Magazin The Verge berichtet. Das Startup erhebt den Vorwurf, man sei nicht trotz Boeings Finanzierung gescheitert, sondern gerade deshalb.

Boeing soll Prototyp gebaut haben

«Boeing sah ein innovatives Unternehmen mit einem dramatisch verbesserten Weg in die Zukunft und zeigte sich an einer Investition und einer Partnerschaft mit Zunum interessiert», zitiert the Verge aus der Klage. «Aber stattdessen stahl Boeing die Zunum-Technologie und behinderte den Neueinsteiger absichtlich, um seine dominante Position in der kommerziellen Luftfahrt durch Unterdrückung des Wettbewerbs aufrechtzuerhalten.»

Zunum schreibt, Boeing habe sich in die Bemühungen des Startups um weiteres Kapital eingemischt und diese bewusst sabotiert. Die gescheiterte Firma wirft dem Großkonzern zudem vor, er habe Zunum Ingenieure abgeworben sowie Pläne und Technologien kopiert, in die Boeing als Investor Einsicht hatte. Man habe bemerkt, dass Boeing auf Grundlage von Zunums Design heimlich einen Prototypen nachbaue, heißt es in der Klageschrift.

Safran ist Mitangeklagter

Mit Plänen, Zunums Technologie zu kopieren, sei Boeing auch an den französischen Triebwerksbauer Safran herangetreten, heißt es weiter. Daher ist Safran von Zunum nun ebenso als Mitangeklagter aufgeführt wie Boeings Investment-Sparte Horizon X. Zunum verlangt Entschädigung und Schadensersatz. Ein Sprecher von Boeing sagte gegenüber The Verge, die Klage sei unbegründet und man werde sie «energisch» vor Gericht anfechten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>