Letzte Aktualisierung: um 7:22 Uhr

Virgin Australia

Eine geheime Lounge, nur für geladene Gäste

Das Vielfliegerprogramm von Virgin Australia kennt einen Extra-Status. Ihn kann man nur durch Einladung erreichen. Dann hat man Zugang zu geheimen Lounges.

600.000 Meilen muss bei Miles and More ein Mitglied in zwei aufeinanderfolgenden Jahren sammeln, um in den erlauchten Kreis des Hon Circle aufgenommen zu werden. Das schaffen beim Vielfliegerprogramm der Lufthansa-Gruppe nur ein paar Hundert Menschen. Sie genießen exklusive Vorteile, unter anderem bekommen sie Zugang zu den First-Class-Lounges.

Bei Virgin Australia funktioniert es anders. Die Fluggesellschaft vergibt den höchsten Status ihres Vielfliegerprogramms Velocity nur an auserlesene Kundinnen und Kunden. Beyond nennt er sich und werde ausschließlich «auf Einladung» erteilt, erklärt sie. Es funktioniert also ganz so wie bei den Gentlemen’s Clubs der britischen Aristokraten. Kriterien für die Aufnahme gibt es keine, zumindest keine öffentlichen.

Freie Mitgliedschaft für Lebenspartner

Die Mitglieder seien «Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger für die Unternehmenskunden der Fluggesellschaft und wichtige Führungskräfte in vielen Branchen im ganzen Land», so Virgin Australia. Auch Menschen aus Kultur, Sport und Gesellschaft. Sie können unter anderem ihren Lebenspartner ebenfalls nominieren, erhalten vier Business-Class-Upgrades pro Jahr und können ihrem Assistenten den Gold-Status von Velocity erteilen.

Mitglieder des exklusiven Kreises von Beyond bekommen außerdem Zugang zu Beyond-Lounges in Brisbane, Melbourne und Sydney. Sie wurden am Mittwoch (20. April) eröffnet. Wo sie sich genau befinden, wissen nur die Mitglieder. Sie befänden sich jedoch in der Nähe anderer Lounges, so Virgin Australia.

Persönliche Betreuung

Die weißen Türen der geheimen Lounge sind nicht beschriftet, Hinweisschilder gibt es ebenfalls keine. Wer sie findet und rein darf, bekommt nicht nur Zugang zu einem Restaurant mit à-la-carte-Essen, Sitzen mit Sichtschutz für mehr Privatsphäre, sondern auch persönliche Betreuung. Wann es Zeit ist, zum Gate aufzubrechen, sagen Mitarbeitende der Lounge den Gästen persönlich.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie Aufnahmen der Lounge in Sydney.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.