Letzte Aktualisierung: um 16:51 Uhr

Dritter A350-1000 für Qatar fällt aus Büchern von Airbus

Ende 2021 standen in Airbus’ Orderbuch beim A350-1000 noch 42 bestellte Exemplare für Qatar Airways, davon 19 schon ausgeliefert. Im Streit um die Oberflächenbeschichtung des A350 strich der Hersteller im Januar 2020 zwei der Flugzeuge, welche die Airline aktuell nicht in Empfang nehmen will. Im April folgte ein weiteres, wie aus den am Montag (9. Mai) veröffentlichen Airbus-Zahlen hervorgeht. Nun bleiben nur noch 39 A350-100 für die Fluggesellschaft aus Katar.

Einsammeln konnte Airbus im April Bestellungen für 96 Flugzeuge. 20 A320 Neo und 60 A321 Neo (davon zehn XLR) gehen an die Leasingfirma BOC Aviation. Air Canada orderte vier zusätzliche A321 XLR, Air France zurrte ihre Order über vier A350-Frachter fest, ein unbekannter Kunde erhält zwei A319 Neo und sechs A320 Neo.

Zudem kommen bei Iberia zwei weitere A321 Neo hinzu. Diese verschwinden dafür allerdings – wie schon im Vormonat – aus den Orders der IAG-Schwester Vueling.

Insgesamt stand Airbus Ende April bei neuen Bestellungen für 351 Flugzeugen, aber auch bei 173 Stornierungen. Netto bleiben plus 178 Orders. Ausliefern konnte der Hersteller im laufenden Jahr bisher 188 Jets, davon im April 48 Flieger an 34 Kunden.