Letzte Aktualisierung: um 18:54 Uhr

Ab deutschen Flughäfen

Diese Airlines zünden den Mallorca-Turbo

Etliche Fluggesellschaften übertreffen mit ihrem Mallorca-Angebot ab Deutschland schon deutlich das Vor-Krisen-Niveau. Andere Airlines bauen in Richtung der Baleareninsel ab.

depositphotos/Montage aeroTELEGRAPH

Mallorca: Wieder viel los.

Es ist schon wieder fast wie vor Corona. Der Flugverkehr zur liebsten Urlaubsinsel der Deutschen nähert sich im Juli 2022 dem Niveau vom Juli 2019. Damals gab es zwischen deutschen Flughäfen und Palma de Mallorca 7774 Flüge (Hin- und Rückflüge einzeln gezählt) mit einem Angebot von insgesamt 1.450.304 Sitzen. Jetzt sind 7257 Flüge mit 1.386.388 Sitzen geplant, wie Daten des Luftfahrtanalyse-Unternehmens Cirium zeigen.

Weggefallen sind die Verbindungen von Norwegian, was mit 124 Flügen im Juli 2019 aber nicht sehr ins Gewicht fällt. Bedeutender ist, dass Ryanair-Tochter Lauda von damals 1098 Flügen auf heute 0 gefallen ist. Mutter Ryanair erhöht derweil lediglich um weniger als 7 Prozent von 1492 auf 1590 Flüge. Die Zahl der angebotenen Sitze steigt zwar um mehr als 13 Prozent, dennoch gleicht auch das den Lauda-Wegfall nicht ansatzweise aus.

Condor ist die Nummer drei

Deutlicher baut der größte Anbieter zwischen Deutschland und Mallorca aus: Eurowings. Nach 2502 Flügen im Juli 2019 werden es im Juli 2022 sogar 3189 sein – eine Steigerung von mehr als 27 Prozent bei den Flügen und und sogar von mehr als 28 Prozent bei den Sitzen. Hinzu kommt neu außerdem Eurowings Discover, allerdings nur mit 18 Flügen.

Drittgrößter Anbieter nach Eurowings und Ryanair ist Condor mit einst 928 und nun 1100 Flügen – ein Plus von mehr als 18 Prozent. Bei den Sitzen liegt das Plus sogar über 19 Prozent, da Condor im Juli 2022 auch Boeing 767 und Airbus A330 nach Palma schickt.

Corendon und Sundair ab mehr Flughäfen

Einen riesigen prozentuellen Anstieg legt Sundair hin, allerdings auf kleiner Basis. Bei der Airline geht es um mehr als 370 Prozent hoch von 28 auf 132 Flüge. Denn im Juli 2019 hatte Sundair Palma nur ab Kassel angesteuert, jetzt fliegt sie auch ab Bremen, Dresden, Lübeck.

Corendon steigert sich sich sogar um fast 1200 Prozent von 18 auf 230 Flüge zwischen Deutschland und Mallorca. Im Juli 2019 war die Airline nur ab Köln nach Palma gestartet, jetzt stehen auch Düsseldorf, Münster, Hannover und Nürnberg im Programm.

Easyjet und Tuifly reduzieren

Klar abgebaut zwischen Deutschland und Mallorca haben Easyjet und Tuifly. Die britische Billigairline plant für Juli 2022 nur noch 256 Flüge, nachdem es im Juli 2019 noch 486 waren – ein Minus von rund 47 Prozent. Tuifly sinkt um fast 53 Prozent von 654 auf 308 Flüge. Auch die spanische Vueling baut von 86 auf 62 Flüge ab, ein Minus von fast 28 Prozent.

Lufthansa stockt dagegen ab deutschen Flughäfen Richtung Mallorca leicht auf. Nach 348 Flügen im Juli 2019 sind nun 372 geplant, was einer Steigerung von knapp 7 Prozent entspricht. Die Zahl der Sitzplätze steigt sogar um mehr als 11 Prozent, unter anderem da Lufthansa mehr der größeren Airbus A321 und weniger der kleineren A319 einsetzt.