Letzte Aktualisierung: um 8:10 Uhr
Partner von  

Diverse Vorfälle

Diebesbande auf Flug von South African Airways

Diebe wühlten während eines Fluges von Johannesburg nach Hongkong in den Gepäckablagen und klauten einem Passagier Geld. Offenbar soll das kein Einzelfall bei South African Airways sein.

South African Airways

Airbus A340-600 von South African Airways: Banden stahlen aus den Gepäckablagen.

Es sind keine guten Schlagzeilen für die angeschlagene South African Airways. Ende Dezember 2015 wurden dem Johannesburger Warren Becker auf seinem Flug von Johannesburg nach Hongkong umgerechnet mehr als 1600 Euro aus seiner Handgepäckstasche geklaut. Becker gab an, während des Fluges geschlafen zu haben. «Als ich aufgewacht bin, sprach mich ein Passagier ein paar Reihen hinter mir an und meinte, ein paar Leute hätten mehrere Gepäckstücke aus der Gepäckablage genommen und in der Nähe der Toilette durchwühlt», sagt Becker dem Nachrichtenportal News24.

Daraufhin informierte der Passagier einen Flugbegleiter über den Diebstahl. Einer von ihnen hätte ihm gesagt, dass dies nicht das erste Mal gewesen sei. Es gebe eine Art Diebesbande auf Flügen von South African Airways. Becker habe ein Recht darauf, dies zu erfahren. Bei südafrikanischen Medien meldeten sich denn seit Bekanntwerden des Vorfalles auch weitere Passagiere, denen das gleiche widerfuhr.

Verdächtiger trug Geld nicht auf sich

Ein Sprecher von South African Airways erklärte, dass die Crew für die Sicherheit während des ganzen Fluges zuständig sei und wenn nötig auch durch die Gänge gehe, um solche Situationen zu verhindern. In welchen Zeitabständen wollte er nicht sagen. Die Crew sei bei Diebstählen zudem verpflichtet, die Polizei am Ankunftsort zu informieren. Laut Zeugen waren die Flugbegleiter des betroffenen Fluges nach Hongkong aber, nachdem das Licht im Flugzeug ausgeschaltet worden war, nicht mehr zu sehen gewesen.

Die Polizei in Hongkong hatte den Verdächtigen und einen Komplizen ohne Erfolg durchsucht. Es ist anzunehmen, dass Komplizen das Geld aus dem Flugzeug geschmuggelt haben. Ein Augenzeuge berichtete, dass die gleiche Bande beim Rückflug ebenfalls im Flugzeug war und sich auffällig benahm. Der Sprecher von South African bestätigte, dass der Verdächtige nicht verhaftet wurde, aber von der Airline auf die Blacklist gesetzt wurde. Er darf nicht mehr mit South African Airways fliegen.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.