Letzte Aktualisierung: 20:43 Uhr
Partner von

Pünktlichkeit in Europa 2018

Die wenigen Airlines, die pünktlicher wurden

Viele europäische Fluggesellschaften verschlechterten sich 2018 bei der Pünktlichkeit markant. Doch es gibt auch Gegenbeispiele.

Verspätung: Ein Ärger für Reisende.

Der Sommer 2018 geht als Chaos-Sommer in die Annalen der europäischen Luftfahrt ein. Streiks, Personalengpässe an Flughäfen und bei den Flugsicherungen, Wetterkapriolen, Mehrverkehr und Fehlplanungen bei den Fluggesellschaften führten zu einer Rekordzahl von Verspätungen und Annullierungen. Das zeigt sich deutlich in den Pünktlichkeitstatistiken für 2018. Viele Airlines haben sich massiv verschlechtert.

So gehörte Austrian Airlines etwa 2017 mit 82,15 Prozent pünktlicher Flüge noch zu den zehn besten Fluggesellschaften Europas. 2018 kam die österreichische Lufthansa-Tochter nur noch auf einen Wert von 75,98 Prozent, wie die neuesten Ranglisten des Luftfahrtdatenservices OAG zeigen. Als pünktlich gilt ein Flug dabei wie in der Branche üblich, wenn er innerhalb von 15 Minuten um den geplanten Zeitpunkt ankommt oder startet. Auch Annullierungen werden dabei berücksichtigt.

Vueling fällt ab

Die Austrian-Muttergesellschaft wurde schlechter. Lufthansa fiel vergangenes Jahr von 76,90 auf 69,40 Prozent. Tochter Eurowings sackte von 79,39 auf 72,20 Prozent ab. Kürzlich ließ die Billigairline verlauten, zum Jahresende habe sich die Situation merklich verbessert. Das heißt im Umkehrschluss auch, dass die Lage im Sommer miserabel gewesen war. Swiss erreichte 2018 einen Pünktlichkeitswert von 72,50 Prozent.

Nicht nur die Lufthansa-Töchter wurden deutlich unpünktlicher. Vueling beispielsweise war mit 85,25 Prozent 2017 noch die siebtpünktlichste Fluggesellschaft der Welt und die beste Billigairline. Im Chaos-Sommer wurde die spanische Fluglinie besonders stark vom französischen Fluglotsenstreik getroffen, da viele ihrer Routen über Frankreich führen. Sie fiel auf Rang 69 ab.

KLM steigt auf

Auch Aer Lingus fiel von 84,46 auf 78,9 Prozent. Aegean Airlines sank von 82,38 auf 78,32 Prozent. SAS fiel von 80,9 auf 75,4 Prozent zurück. British Airways hielt sich mit 75,78 Prozent einigermaßen wacker – nach 78,55 Prozent im Vorjahr und trotz zunehmender Kapazitätsprobleme am Drehkreuz London-Heathrow. Nur sechs europäische Fluggesellschaften schafften es 2018 überhaupt noch auf über 80 Prozent.

Doch es gibt auch Gegenbeispiele. Alitalia blieb in etwa stabil bei 82,87 Prozent. Iberia kletterte auf 83,04 Prozent. KLM hievte sich sogar in die globalen Top Ten und erreichte 2018 einen Wert von 84,52 Prozent nach 80,87 Prozent im Vorjahr. Auch ihr Drehkreuz Amsterdam Schiphol arbeitet am Limit. Und dann ist da noch Air Baltic. Die lettische Nationalairline ist mit 89,17 Prozent die pünktlichste Airline Europas – und das schon das dritte Jahr in Folge. Auch sie ist aber 2018 unter 90 Prozent gesunken. Der Wert bleibt aber spitze.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.