Letzte Aktualisierung: um 7:49 Uhr

Sieben Fragen an ...

«Die Reise nach Sansibar hat mich verzaubert»

Hailegebrel Tadese, ehem. Area Manager Schweiz bei Ethiopian Airlines in Genf, über Lieblingsdestinationen, Gang oder Fenster und schöne Erlebnisse an Bord.

aeroTELEGRAPH

Hailegebrel Tadese, ehem. Area Manager Schweiz Ethiopian Airlines

1. Wohin führte Ihr letzter Flug?
Nach Sansibar, der Gewürzinsel. Die unberührte Schönheit Sansibars an der Küste des Indischen Ozeans ist geprägt von Kultur und Geschichte. Sie hat mich auf meiner letzten Reise verzaubert; ein wunderbarer Ort zum Erkunden, aber auch zum Entspannen und Erholen. Von dort aus ging es weiter zum Kilimandscharo, dem höchsten Berg Afrikas und ein Paradies für Wanderer und Bergsteiger; ich persönlich klettere nicht und trotzdem genieße auch ich diesen Berg, er ist mit einer malerischen Schneekappe gekrönt. Die Anziehungskraft Sansibars ist zeitlos: ein weisser Sand mit türkisfarbenem Wasser umschließen die Insel wie ein Collier, und in Stone Town verschmelzen afrikanische, indische, arabische und persische Einflüsse zu einer reichhaltigen kulturellen Kulisse. Ich werde eines Tages noch einmal an diesen wunderbaren Ort zurückkehren.

2. Welches ist Ihre absolute Lieblingsdestination?
Die Seychellen. Mit weltberühmten Stränden, klarem azurblauem Wasser, einem erstaunlichen Naturerbe und 115 Inseljuwelen, von denen jede ihren eigenen Charakter und ihre eigene Geschichte zu erzählen hat. Jedes Mal, wenn ich an diesen Ort reise, stoße ich erneut auf unbekannte Schätze. Bisher habe ich noch nie «Island hopping» ausprobiert, ich sollte es einmal mit Inlandflügen oder mit der Fähre von Mahé, Praslin oder La Digue machen. Außerdem segle und tauche ich gerne mit meiner Familie. In diesem Paradies kann ich  meine Träume verwirklichen.

3. Was war Ihr schönstes Erlebnis an Bord?
Als ich mit B777- und A350-Flugzeugen flog, war an Bord eine WiFi-Verbindung verfügbar. Es war eindrücklich zu sehen, dass die Passagiere ihre Freizeit online genießen konnten oder ihre letzten E-Mails vor den Ferien verschicken konnten. Und dies, während sie bequem zu ihrem Ziel flogen.

4. Und welches war Ihr schlimmstes Flugerlebnis?
Bis anhin hatte ich keine schlechten Erfahrungen an Bord. Jede Reise ist ein einzigartiges Erlebnis für sich, um traumhafte Ziele entdecken zu können.

5. Fenster oder Gang?
Für mich auf jeden Fall ein Fensterplatz. Ich mag es, meine Heimat von oben zu erkunden, sobald ich nach Hause zurückkehre. Das wunderbare an Äthiopien ist, dass es so viele verschiedene Regionen zu entdecken gibt. Und ich mag es auch, neue Länder zu erkunden, bevor ich lande, wenn ich zu neuen Zielen reise. Also definitiv Fensterplatz für mich.

6. Welcher Flughafen ist für Sie der Schönste?
Der Bole International Airport in Addis Ababa. Der Flughafen liegt ganz in der Nähe des Stadtzentrums und ist das wichtigste afrikanische Drehkreuz. Er ist die Hauptverbindung Afrikas mit der Welt, er betreibt Inland- und Afrikaflüge im Terminal 1 und internationale Flüge im Terminal 2. Mit der neuen Erweiterung und dem neuen Check-in-Bereich ist der Flughafen in der Lage, 22 Millionen Passagiere pro Jahr abzuwickeln.

7. Und wohin reisen Sie das nächste Mal?
Nach Namibia. Ich würde gerne den «Petrified Forest» sehen oder den «Namib Nauklfut Park» entdecken, indem ich durch die Mondlandschaft fahre. Es gibt so viele afrikanische Reiseziele, die darauf warten, von mir entdeckt zu werden.

In der Rubrik «Sieben Fragen an…» stellt aeroTELEGRAPH Menschen aus der Luftfahrt- und Reisebranche immer die gleichen sieben Fragen



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.