Letzte Aktualisierung: um 20:34 Uhr
Partner von  

Beijing Daxing

Die erste Airline am neuen Megaflughafen von Peking

China hat den Bau des zweiten Riesenflughafens für Peking abgeschlossen. Rund 60 Airlines bereiten sich jetzt auf den Einzug in Daxing vor - eine hat die Nase vorne.

Frontbild: 王之桐/Wikimedia/CC

Es hat keine fünf Jahre gedauert. Im Herbst 2014 startete der Bau des Beijing Daxing International Airport, jetzt ist er fertig. Bis zum Betriebsstart Ende September wird an Einrichtung und Ausrüstung gearbeitet. Zugleich bereiten sich rund 60 Fluggesellschaften darauf vor, den neuen Pekinger Flughafen zu beziehen.

Wie die Zeitung China Daily berichtet, wird China United Airlines als erste Fluggesellschaft zum Flughafen Daxing wechseln, der 46 Kilometer südlich des Stadtzentrums von Peking liegt. Die Tochter von China Eastern Airlines sitzt zurzeit noch am kleinen Beijing Nanyuan Airport, der geschlossen werden soll, wenn der neue Großflughafen seine Tore öffnet. China United werde ihre gesamte Flotte von 60 Jets – die allermeisten davon sind Boeing 737 NG – und rund 4000 Mitarbeiter noch vor dem offiziellen Betriebsstart zum neuen Flughafen verlegen, so ein Manager.

China Southern wird die Nummer eins

China Eastern selber wird ihr Angebot in Daxing dagegen schrittweise aufbauen, beginnend im Winter mit einem Anteil von 10 Prozent des geplanten Angebotes. Im Frühling sollen dann schon mehr als 334 Flüge der Airline täglich starten und landen und den Airport mit 115 Zielen verbinden. Auch Shanghai Airlines, eine weitere China-Eastern-Tochter, soll Flüge und Personal vor dem Sommer 2020 nach Daxing transferieren.

China Eastern soll mit rund 30 Prozent der Slots die zweitgrößte Airline am neuen Flughafen werden. Noch größer wird China Southern Airlines mit etwa 40 Prozent der Zeitfenster für Starts und Landungen. Sie hat am Airport einen riesigen Hangar gebaut – angeblich der größte in ganz Asien -, ein Betriebssteuerungszentrum und eine Essenproduktion. Im Oktober will China Southern 13 Routen nach Daxing verlegen. Bis 2025 plant die Airline, dort mit rund 200 Fliegern 900 Flüge pro Tag anzubieten.

Eine Stadt, zwei riesige Flughäfen

Aber auch westliche Fluggesellschaften starten schon früh am neuen Flughafen. Finnair plant ab dem 3. November drei wöchentliche Flüge von Helsinki zum neuen Pekinger Airport. Die polnische Lot verlegt ihre Flüge ab Warschau am 28. Oktober nach Daxing und stockt dann auf eine tägliche Verbindung auch. Air France, Delta und KLM wollen zusammen mit Partner China Eastern schrittweise umziehen. Die Lufthansa-Gruppe hat sich noch nicht geäußert.

Der Namensbestandteil Daxing stammt vom Pekinger Stadtbezirk. Der neue Flughafen soll mit vier Pisten und 268 Parkpositionen für Flugzeuge starten rund 45 Millionen Passagiere im Jahr 2021 empfangen. Bis 2025 soll er auf eine Kapazität von 72 Millionen wachsen und bis 2040 sogar auf 100 Millionen.

Zum 70-jährigen Staatsjubiläum

Pekings anderer großer Flughafen, der Beijing Capital International Airport im Nordosten der Stadt, hat bereits 2018 rund 100 Millionen Reisende begrüßt. Er soll nun durch Daxing entlastet werden. Die beiden Flughäfen liegen rund 67 Kilometer voneinander entfernt.

Der Betriebsstart Ende September ist nicht zufällig gewählt. Am 1. Oktober 2019 feiert die Volksrepublik China ihr 70-jähriges Bestehen. Die regierende Kommunistische Partei will sich da von ihrer besten Seite zeigen.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.