Letzte Aktualisierung: um 22:59 Uhr

Zwölf Eviation Alice bestellt

DHL Express baut Elektrofrachter-Flotte auf

Ein Schritt hin zu weniger Emissionen: Die Frachtfluggesellschaft der Deutschen Post kauft zwölf kleine Elektroflieger. Sie will mit ihnen Zubringerstrecken bedienen.

DHL Express hat als erstes Unternehmen der Welt zwölf Elektroflugzeuge des Typs Alice beim amerikanisch-israelischen Hersteller Eviation bestellt. «Mit dem Auftrag plant DHL den Aufbau des ersten elektrischen und somit emissionsfreien Luftfracht-Netzwerks», teilt das Unternehmen am Dienstag (3. August) mit. 2024 sollen die Flieger ausgeliefert werden.

Alice kann von einem einzelnen Piloten geflogen werden und über 1200 Kilogramm an Fracht transportieren. Die Ladezeit pro Flugstunde beträgt circa 30 Minuten, die maximale Reichweite liegt bei 815 Kilometern oder 440 nautischen Meilen. DHL Express erwartet sich von Alice Elektromotoren, die «aufgrund der geringeren Zahl von beweglichen Teilen höchst zuverlässig, wartungsarm und damit kosteneffizient» sind.

Brand verzögerte Entwicklung

DHL Express plant, mit den E-Flugzeugen emissionsfreie Zubringer-Netzwerke aufzubauen. «Das E-Flugzeug eignet sich ideal für kürzere Zubringerstrecken und erfordert geringere Investitionen in die Stationsinfrastruktur», so das Unternehmen. «Die E-Flugzeuge können während des Beladens und Entladens ‹betankt› werden, was schnelle Durchlaufzeiten und damit die Einhaltung der anspruchsvollen Zeitpläne von DHL Express ermöglicht.»

Alice kann als Frachtflugzeug oder als Passagierflieger mit neun Plätzen konfiguriert werden. Der Erstflug soll noch 2021 erfolgen. Ursprünglich war er für 2019 geplant, wurde dann auf 2020 verschoben, doch bevor es soweit war, brannte ein Prototyp des Fliegers aus.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie, wie die Alice von DHL aussehen soll.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.